30.05.2019, E2 beim U11 TrIIItech-Cup in Krechting

30.05.2019, E2 beim U11 TrIIItech-Cup in Krechting

Die Gruppenauslosung hatte es in sich. Neben der E2 von TuB Mussum, wurde uns noch die E2 des SV Biemenhorst und die E1 von Borussia Bocholt zugelost. Peter war heute (zunächst) nicht vor Ort, daher übernahmen Andre und Guido das Coaching.

Für uns sind Turniere immer eine Wundertüte und so waren wir gespannt auf das erste Spiel gegen TuB Mussum.

Hier erwischten wir einen Start nach Maß. In der ersten Minute gab es einen schnellen Angriff über rechts, den Leo flach zum 1:0 abschloss. In der 4. Minute versuchte Jack sein Glück – und das hatte er. Sein Schuss wurde noch von einem blau-weißen Verteidiger ins eigene Tor gelenkt. In der letzten Spielminute wieder Glück. Eine verunglückte Flanke von Mika senkte sich hinter dem Torhüter zum 3:0-Endstand ins Netz. Ansonsten war das Spiel wenig spektakulär, aber wir hatten die ersten drei Punkte auf unserem Konto.

Mit Borussia Bocholt wartete dann der große Gruppenfavorit auf uns. Die Borussen hatten zwar viel Ballbesitz, konnten aber kein Kapital daraus schlagen. Nach einem Ballgewinn im Mittelfeld ging es dann ganz schnell. Leo passte auf Henry und dieser erzielte die vielumjubelte Führung für uns. In der Folgezeit gab es wütende Angriffe der blau-weißen. Einmal musste Luke einen Monstersave auspacken, als er den Ball mit den Fingerspitzen noch über die Latte lenken konnte, und kurz vor Schluss konnte Leo einen freistehenden Stürmer doch noch am Schuss hindern. Ansonsten gab es viele Einzelaktionen der Favoriten, die wir im Kollektiv gut verteidigen konnten. So waren wir nach diesem 1:0-Sieg bereits für das Halbfinale qualifiziert.

Vor dem abschließenden Gruppenspiel benötigten wir noch 1 Punkt für den Gruppensieg und 1 Punkt hätte auch Biemenhorst ins Halbfinale gebracht. Das Spiel hatte eher den Charakter eines Freundschaftsspieles. In der 3. Minute zeigte auch Hannes einen Monstersave. Auch er musste sich strecken um den Ball noch über das Tor zu lenken und einen Rückstand zu verhindern. Die Biemenhorster spielten ganz klar auf Sieg. Ein Schuss aus spitzem Winkel von links ging am langen Pfosten vorbei. In der 5. Minute gab es einen Freistoß für uns in aussichtsreicher Position. “Spezialschütze” vom Dienst Jack legte sich den Ball zurecht. Es war heute keine “Granate” aber sein tückischer Aufsetzer fand auch so den Weg ins Tor. Damit gab es im dritten Spiel die dritte 1:0-Führung. Aber nur eine Minute später kam Biemenhorst zum Ausgleich. Ein Ballverlust in der Vorwärtsbewegung ließ uns in der Abwehr alt aussehen und es stand 1:1. Dann eine ärgerliche Szene. Hannes hatte den Ball und die Schiedsrichterin unterbrauch das Spiel aufgrund einer Verletzung. Den anschließenden Schiedsrichterball ließ sie ausführen, ohne dass ein Lowicker Spieler in der Nähe war. Das wäre kein Problem gewesen, wenn der Biemenhorster Spieler den Ball zurück zu Hannes gespielt hätte. Aber er legte sich den Ball 3 Schritte vor und schoss zum 1:2 ein. 4 Minuten vor dem Ende kam Biemenhorst noch zum 1:3. Ein Gewaltschuss aus spitzem Winkel landete halbhoch im langen Eck. So wurden die rot-weißen noch Gruppensieger und wir zogen als Gruppenzweiter ins Halbfinale ein.

Dort war der gastgebende SV Krechting unser Gegner. Auf dem Platz hatten sie uns hoch geschlagen – aber das war vor über einem halben Jahr. Mal sehen, was heute möglich war. Auch hier hatte unser Gegner zwar mehr Ballbesitz, konnte aber kein Tor erzielen. Eine Minute vor Schluss musste Luke einmal sein ganzes Können zeigen. Im Gegenzug fast noch der Siegtreffer für uns. Aber den Aufsetzer von Leander konnte der Keeper im letzten Moment noch parieren. Es blieb beim 0:0 und es ging ins 9-m-Schießen. Wir vergaben die ersten beiden und es sah nicht gut aus. Aber die Krechtinger verschossen auch ihren zweiten Versuch. Til knallte als dritter Schütze seinen 9 m unter die Latte und als anschließend der grün-weiße verschoss, war es wieder ausgeglichen. Nachdem Leo und ein Krechtiger den jeweils vierten 9 m verwandelten, stand es 2:2. Fünfter Schütze war Lutz. Er traf und so hatte der Krechtinger nun großen Druck. Man gönnt dem Gegner ja nichts schlechtes, aber als er tatsächlich verschoss, war der Jubel riesengroß.

Dann hieß es: Warten aufs Finale:

Dann war es so weit.

Im Finale trafen wir dann erneut auf den SV Biemenhorst. Man merkte den Jungs an, dass sie die 1:3-Schlappe aus dem Gruppenspiel noch wurmte und so gaben sie von Anfang an Vollgas. Heraus kam irgendetwas um die 90 % Ballbesitz. Aber was zählt sind Tore und nicht Ballbesitz. So blieb das Spiel lange torlos. Es wurde der eine oder andere Hochkaräter nicht genutzt und so kam es, wie es kommen musste. Ballbesitz der rot-weißen in der Nähe der Eckfahne und alle Abwehrspieler orientierten sich dorthin. Vor dem Tor stand dadurch ein Biemenhorster völlig ungedeckt. Der Ball kam natürlich genau dorthin und er ließ sich nicht lange bitten. Luke hatte keine Abwehrchance. Das war in der 7. Minute. Diesem Gegentor rannten wir bis zum Ende des Spieles erfolglos hinterher. Die Biemenhorster verteidigten geschickt und so konnten sie am Ende Jubeln. Der erste, der zum Trösten kam, war Peter. Er hatte sich noch kurzfristig zum Platz bringen lassen, da er sich das Finale nicht entgehen lassen wollte. Die Enttäuschung war groß, aber alle können stolz auf dieses Turnier sein.

Das Gesamtfazit fällt natürlich positiv aus, auch wenn das Finale verloren wurde. In einer starken Gruppe schalteten wir zuerst Topfavorit Borussia Bocholt aus und im Halbfinale Mitfavorit SV Krechting. Diese Siege taten unheimlich gut und sollte den Jungs Selbstvertrauen für die kommenden Spiele geben. Und wenn uns der SV Biemenhorst in einem Turnier zweimal schlägt, haben sie es letztendlich auch verdient, den größten Pokal in ihren Händen halten zu dürfen. Insgesamt waren es faire Spiele, ein gelungener Nachmittag und ich gehe mal davon aus, dass auch alle anwesenden Eltern auf ihre Kosten gekommen sind. Die Unterstützung von außen war wieder sehr vorbildlich.

Kurz vorm Saisonabschluss nochmals ein Neuzugang für die kommende Saison

Kurz vorm Saisonabschluss nochmals ein Neuzugang für die kommende Saison

Einen weiteren Neuzugang möchten wir euch nun präsentieren.

Zu unseren allesamt jungen Neuzugängen war es bereits im Winter unser Wunsch, einen weiteren erfahrenen Spieler mit ins Boot zu holen. Ein Spieler der bereits eine Menge Portion Erfahrung und auch Führungsqualitäten mit sich bringt. Mit Hassan Mislemani ist uns dies, in allen Bereichen nun gelungen. Er bringt jede Menge Landes- und Bezirksliga Erfahrung mit.

Hassan war schon im Winter bei uns ganz oben auf dem Zettel. Nach einem kurzen Gespräch mit Hassan mussten wir dieses erstmal auf Eis legen. Da die berufliche Zukunft noch nicht ganz klar war und wir hier nicht fest planen konnten. Da er ein weiterer Wunschspieler von uns war, hatten wir hier nicht nach einen Plan B gesucht, sondern die Personalie erstmal auf die lange Bank geschoben.

Mit der Info, dass er seinen Lebensmittelpunkt weiterhin fest in Bocholt plant, haben wir die Gespräche wieder aufgenommen und konnten Ihn von unserem Konzept bzw. Philosophie überzeugen.

Wir sind der Meinung mit diesem Neuzugang wieder die richtige Balance in der Mannschaft zu haben, zwischen jungen und erfahrenen Spielern.

Generalversammlung bei DJK SF 97/30 Lowick

Generalversammlung bei DJK SF 97/30 Lowick

Am Freitag, 28.06.2019, findet die Generalversammlung der DJK SF 97/30 Lowick statt. Hierzu lädt der Verein seine Mitglieder um 19.00 Uhr in die Aula der St.-Bernhard-Schule in Lowick ein.

Auf der Tagesordnung stehen u. a. die Rechenschaftsberichte des Vorstandes und die Ehrung langjähriger Mitglieder. Turnusgemäß stehen die Wahl des Vorsitzenden, des Geschäftsführers sowie Ergänzungswahlen zum Vorstand an.

Die Tagesordnung kann hier  2019 Einladung Jahreshauptversammlung eingesehen werden.

25.05.2019, Meisterschaftsspiel der E2 gegen die JSG Barlo/Vardingholt E2

25.05.2019, Meisterschaftsspiel der E2 gegen die JSG Barlo/Vardingholt E2

Heute stand das letzte Meisterschaftsheimspiel der Saison statt. In der Hinrunde gab es einen Sieg gegen die JSG für uns und auch heute sollten die Punkte in Lowick bleiben – womit wir auch gleichzeitig die Tabellenführung verteidigen würden. Aber uns war klar, dass die Gäste es dieses Mal besser machen wollten, als im Hinspiel.

Peter und Guido mit dem späteren Torschützen Hannes Kampshoff

Die erste Chance des Spiels hatte Jack, aber sein Distanzschuss ging über das Tor. Dann ein schöner Pass von Lenn durch die Gasse auf Leo, aber sein Schuss wurde noch in letzter Sekunde abgeblockt (9.). In der 10. Minute kam erneut Jack aus der Distanz zum Schuss. Dieser hätte das Tor wohl verfehlt, wenn nicht Leander noch seinen Fuß reingehalten hätte. So flog der Ball in einer unhaltbaren Flugkurve hoch ins lange Eck zum 1:0. Eine Minute später die erste Chance für die grün-weißen. Aber nach einem Distanzschuss war Hannes auf dem Posten und konnte den Ball parieren. Die Gäste drängten nun auf den Ausgleich. Ein Schuss aus spitzem Winkel ging nur ans Außennetz (12.). Dann waren wir wieder an der Reihe. In der 13. Minute konnte der Gästetorhüter einen Schuss von Lenn noch zur Ecke klären. Diese landete bei Til, aber sein Schuss sprang vom Innenpfosten zurück ins Feld. Im Gegenzug konnten wir den Ball vor dem eigenen Tor nicht konsequent klären und Hannes musste mit einer Großtat den Ausgleich verhindern. Dann erneut Pech für die Gäste. Nach einem Ballgewinn sollte der Ball hoch ins Tor gehen, landete aber erneut am Außennetz. In der 20. Minute zeigte Jack seine überragende Schusstechnik. Von der Mittellinie zog er ab und seine Rakete schlug unhaltbar hoch zum 2:0 in die Maschen ein. Noch vor der Pause dann die beruhigende 3:0-Führung – und ein schönes Tor war es auch noch. Maik spielte einen kurzen Pass in die Tiefe auf Leander. Der sah vor dem Tor den mitgelaufenen Til, den den Querpass nur noch über die Linie drücken musste.

Die erste Chance nach der Pause brachte die Vorentscheidung. Maik hinterlief Leander, dieser passte genau im richtigen Moment auf Maik. Sein Rückpass vors Tor vollendete Til im Stile eines Torjägers (27.). Fünf Minute später packte Luke den Hammer aus. Aber sein Kracher aus 10 m ging leider knapp über das Tor. In der 34. Minute tauchte “aus dem Nichts” ein Barloer Spieler vor Hannes auf. Aber dieser verkürzte geschickt den Winkel und konnte die Chance so vereiteln. Eine Minute später war Hannes schon geschlagen. Aber noch vor der Torlinie konnten zwei schwarz-gelbe den Ball noch rechtzeitig klären. Dann hatten wir die Doppelchance, den Sack endgültig zuzumachen. Der Schuss von Maik und Kopfball von Til konnte den JSG-Keeper allerdings nicht überwinden. Dann ein schneller Angriff von Til auf Maik. Sein Abschluss ging aber knapp am Tor vorbei. In der 42. Minute hatten die Gäste Grund zum Jubeln. Wir konnten den Ball nicht klären und nach einem Querpass auf Hannes Kampshoff konnte dieser sein erstes Saisontor erzielen. In der 45. Minute eine weitere gute Chance für die JSG. Aber der Stürmer schoss aus 8 m am Tor vorbei. Danach passierte nicht mehr viel und das 4:1 war der Endstand.

Es gab zwar schon bessere Spiele der schwarz-gelben, aber durch den Sieg haben wir die Meisterschaft weiter in der eigenen Hand. Da der SV Rees sein Spiel ebenfalls gewinnen konnte, bleiben sie uns auf den Fersen und wir müssen am 13.06. wohl in Biemenhorst gewinnen – was aber möglich sein sollte. Aber vorher gibt es noch tolle Turniere in Krechtig, Heumen/NL und Biemenhorst. Man darf gespannt sein, wie wir uns dort präsentieren. Ein Dank geht heute an die sehr fairen Gäste und an den heutigen Linienrichter Theo Kondring.

DJK 97/30 Lowick E2 – JSG Barlo/Vardingholt E2 4:1 (3:0)

1:0 Leander (10.)
2:0 Jack (20.)
3:0 Til (23.)

4:0 Til (27.)
4:1 Hannes Kampshoff (42.)

Treffen des ersten Bezirksliga-Aufsteigers 1975

Treffen des ersten Bezirksliga-Aufsteigers 1975

Einen wunderbaren Sonntag erlebte die erste Aufsteigermannschaft exakt 44 Jahre nach dem Aufstieg in die Bezirksliga. Die damalige Vereinsführung bewies ein goldenes Händchen indem sie den 28-jährigen Josef Hülsken aus der ersten Mannschaft des 1. FC Bocholt als Spielertrainer nach Lowick lotste. Das bis dahin unbekannte dreimalige intensive Training pro Woche zeigte Wirkung und brachte eine stabile Grundlage und unbändiges Selbstvertrauen in die eigene Leistung. So zog die Hülsken-Elf mit 18 eingesetzten Spielern souverän durch die Saison, die dann mit dem vielumjubeltem Aufstieg ein erfolgreiches Ende fand.

Von den 18 Spielern folgten 12 der Einladung zum Treffen auf unserer Sportanlage. Leider viel zu früh verstorben: Josef Bühs, Konni Plückebaum und Reiner Gehrs Verhindert: Hermann Josef-Epping, Hans Brandenburg und Heiz Hümmelink.

Nach dem Begrüßungskaffee erfolgte eine Besichtigung der neuen Anlage und Räumlichkeiten. Einige Spieler hatten sich Jahre bzw. Jahrzehnte nicht mehr gesehen und entsprechend herzlich viel die Begrüßung und das Wiedersehen aus. Beim Bierchen und gutem Essen wurden noch viele alte Dönkes und Pröttkes aufgewärmt. Gern erinnerte man sich auch an die vielen „Spitzenreitertreffen“, wenn man mal wieder die Tabelle anführte. Herbert Epping ließ es sich natürlich nicht nehmen noch einmal, dass damals beliebteste Vereinslied (Grün und Weiß), anzustimmen. Beim Abschied gab es viele Lob für die gelungene Veranstaltung. Evtl. sieht man sich bei einer Wiederholung, auf welche Art auch immer, wieder.

Aufsteigerfoto: v. l. (Ältere werden sich erinnern) Theo Burdak, Josef Ernsten, Hermann-Josef Epping, Reiner Gehrs, Herbert Epping, Josef Bühs, Josef Langenberg, Ludger Bühs, Karl Meteling, Josef Hülsken, Heinz Hümmelink, Hans Brandenburg, Georg Langenberg, Manni MüllerKonni Plückebaum, Willi Kirch und Bernhard Drommelschmidt.

Auf dem Foto fehlt Stefan Heynck

Balkonfoto: v. l. Josef Hülsken, Josef Ernsten, Theo Burdak, Josef Langenberg, Willi Kirch, Stefan Heynck, Georg Langenberg, Ludger Bühs, Manni Müller, Karl Meteling, Bernhard Drommelschmidt und Herbert Epping,

Mit sportlichen Grüßen

Josef Ernsten

Einladung Saisonabschluss 18/19

Einladung Saisonabschluss 18/19

 

 

Der Hauptvorstand, der Fußballvorstand und die 1. Mannschaft lädt zum letzten Heimspiel der 1. Mannschaft gegen SC 26 Bocholt am Sonntag, 02.06.19 um 15 Uhr ein und damit auch zum diesjährigen Saisonabschluss. Ihr – Mitglieder, Fans, Interessierte, Familienangehörige, Gönner und Sponsoren unseres Vereins – habt es euch verdient. Es gibt darum Freibier, Würstchen und sicherlich ein gutes Spiel. Wir freuen uns auf euch.

Endspiel Kreispokal C1-Jugend gegen 1.FC Bocholt

Endspiel Kreispokal C1-Jugend gegen 1.FC Bocholt

                                                                                    Endspiel Kreispokal

                                                                           C1-Jugend gegen 1.FC Bocholt

                                                     Samstag, 25.Mai 2019 um 15 Uhr in Lowick (Eichenallee 31)

 

Die C1-Jugend freut sich über eine zahlreiche Unterstützung im letzten Pflichtspiel der Saison 18/19

 

F1: Laufbereitschaft und Einstellung gegen SV Vrasselt ausbaufähig

F1: Laufbereitschaft und Einstellung gegen SV Vrasselt ausbaufähig

Am letzten Samstag stand unsere längste Auswärtsreise mit dem Spiel gegen die F1 von SV Vrasselt an. Bei schönstem Wetter gingen wir voll motiviert in die Partie. Die Anfangsphase war dann auch so, wie wir es uns vorgestellt haben. Die Kombinationen stimmten und wir erarbeiteten uns viele Torchancen die dann auch zu Torerfolgen führten. Mit zunehmender Spieldauer stellten sich die Vrasselter auf unser Spiel ein und wir wurden mehr uns mehr durch klasse Zusammenspiele in die Abwehr gedrängt.

Abwehr unter Druck

Die Abwehr rund um unseren Torhüter Nico musst eins ums andere Mal in höchster Not retten. Vrasselt wusste auch gut zu kombinieren und gerade bei Verlusten von Bällen in der Vorwärtsbewegung schalteten sie blitzschnell um. Das Passspiel von hinten heraus klappte auch nur teilweise, so dass der Gegner durch unnötige Fehlpässe in aussichtsreiche Schusspositionen gelangte.

Laufbereitschaft nur in Teilen da

Mitte der ersten Halbzeit wurde irgendwie ein Schalter umgelegt und unsere Jungs waren in der Bewegung ohne Ball nicht mehr so starke wie in der Phase vorher. Vielleicht waren es die Torerfolge im Rücken, die zu der Einstellung führte, dass es eine leichte Kiste wird, oder aber der Gegner stellte sich besser auf unser Spiel ein und konnte dadurch sein Spiel besser aufziehen. Die Auch in der Halbzeit schafften wir es nicht den Schalter wieder zurückzuschalten, so dass wir auch in der 2. Halbzeit weit weg von unserer Bestform waren.

Jesse und Niels nach langer Zeit wieder erfolgreich

Bei uns konnten sich diesmal Jesse und Niels in die Torschützenliste eintragen. Für die beiden war es nach langer Zeit mal wieder ein Treffer. Niels war in de Hinrundenvorbereitung zuletzt erfolgreich. Jesse im letzten November, wobei er häufiger auch im Tor stand. Umso schöner, dass es letzten Samstag mal wieder geklappt hat.

Fazit und Ausblick

Wir haben noch viel Potenzial nach oben und wollen es in den nächsten Partien besser abrufen. Neben noch zwei Meisterschaftsspielen geht die Turnierzeit so langsam wieder los. Das kommende Spiel gegen die JSG Emmerich soll noch planmäßig verlegt werden, da wir aufgrund mehrerer Ausfälle sehr starkt dezimiert sind. Mal schauen, ob das klappt.

 

 

Bahnläufer in Dortmund erfolgreich

Bahnläufer in Dortmund erfolgreich

Nachdem die Lowicker Bahnlaufgruppe am vergangenen Freitag in Wageningen über 1500 m erfolgreich waren, standen am Mittwoch in Dortmund 400 m und 3000 m auf dem Programm.  Bei idealen äußeren Bedingungen im Stadion Rote Erde konnte sich Werner Enk in 67,98 Sekunden über die 400 m seine dritte DM Norm der Altersklasse M60 sichern. Er hat damit schon früh in der Saison alle Qualifikationswerte für die Strecken von 400 – 1500 m unterboten. Manfred Grunau (M50) lief in seinem ersten 400 m Rennen nach 64,60 Sekunden ins Ziel und war damit schnellster Lowicker. Sabrina Priebe-Bäumer gab in guten 71,70 Sekunden ebenfalls ihr Debüt über die Stadionrunde. Die DM Norm über die 400 m Strecke sicherte sich auch Petra Moddenborg (W45), die 73,73 Sekunden benötigte.

Knapp zweieinhalb Stunden später standen dann die 3000 m Rennen auf dem Programm. Hierbei wurde das Lowicker Starterfeld durch Helga Willemsen und Sylvia Uebbing ergänzt. Schnellster Lowicker war auch hier Manfred Grunau in 11:11 Minuten. Wenig später kam Werner Enk (11:48 min) dicht gefolgt von Sabrina Priebe-Bäumer, die Maßarbeit leistete und die 12 Minutenmarke in 11:58 Minuten unterbot. Einen spannenden Dreikampf lieferten sich Petra Moddenborg, Helga Willemsen (12:30 min) und Sylvia Uebbing (12:30 min). Hier konnte Moddenborg (12:27 min) ihre Sprintschnelligkeit auf den letzten 200 m ausspielen und einige Meter zwischen sich und ihre Vereinskolleginnen legen. Helga kam zeitgleich, aber wenige Zentimeter vor Sylvia in 12:30 Minuten ins Ziel.

“Da die 3000 m in der Freiluftsaison keine offizielle Meisterschaftsstrecke ist ging es nicht um Normen sondern Wettkampfmeter und die damit verbundene Bahnerfahrung zu sammeln – und das haben alle super gemacht!” zeigt sich DJK-Trainer Janek Betting zufrieden.

1:0 Sieg gegen Nationalelf

1:0 Sieg gegen Nationalelf

Die C1-Jugend-Fussballer der DJK 97/30 Lowick konnten sich am Montag in einem Testspiel mit 1:0 gegen die deutsche U15-Nationalmannschaft der Mädchen durchsetzen. In einem intensiven und umkämpften Spiel auf dem Rasenplatz des TSV Weeze erzielte Ayman Ali nach schöner Vorarbeit von Kemoh Sakho das Tor des Tages.

Vor dem Spiel stellten sich die beiden Teams zum gemeinsamen Mannschaftsfoto auf.

Beide Teams hatten einige Torchancen. Der Lowicker Torhüter Joshua Wüpping hielt ein paar Mal glänzend. Auf der anderen Seite wurden viele Situationen vor dem Tor der U15-Mädchen nicht gut von den Schwarz-Gelben zu Ende gespielt bzw. die Chancen fahrlässig vergeben. „Wir waren stark ersatzgeschwächt angereist, während der Gegner 22 Spielerinnen zur Verfügung hatte und in der Halbzeit komplett durchgewechselt hat. Die U15-Mädchen stellten wie erwartet ein spielstarkes Team, welches vor allem durch eine herausragende Technik, da beidfüßig, und ein super Spielverständnis geglänzt hat. Aber das wir auf einen sehr starken Gegner treffen würden, war natürlich auch kein Wunder, wenn man aus ganz Deutschland die besten Fussball-Mädchen aus diesem Jahrgang zusammenholt. Es war für meine Jungs sicherlich auch ein besonderes Spiel, vor allem da sie gegen ihre eigene Spielerin Fee Kockmann gespielt haben. Fee kam in der zweiten Halbzeit zum Einsatz und absolvierte auf der Innenverteidiger-Position ein gutes Spiel“, so Trainer Tobias Streib.
Am heutigen Donnerstag, 23. Mai bestreitet Fee ihr nächstes Länderspiel mit der Nationalmannschaft. Gegner der U15-Mädchen, deren Trainerin die 154-malige Nationalspielerin Bettina Wiegmann ist, sind dann in Venray die Niederlande um 18:30 Uhr.

Schöne Grüße
Tobi Streib

  • Partner

    SONTEX