Läufer kehren mit 3 Titeln und einer Silbermedaille von den Nordrheinmeisterschaften zurück

Läufer kehren mit 3 Titeln und einer Silbermedaille von den Nordrheinmeisterschaften zurück

Am Sonntag standen für die Wettkampfgruppe die LVN Seniorenmeisterschaften in Kevelaer auf dem Programm.

Werner Enk wurde dabei über 800 m souverän Nordrheinmeister der Altersklasse M60. In einem Steigerungslauf leistete er Maßarbeit und unterbot in 2:29,98 min die 2:30 min-Marke denkbar knapp. Ebenfalls über die doppelte Stadionrunde gingen Petra Moddeborg und Sabrina Priebe-Bäumer an den Start. Petra Moddenborg konnte dabei ihre Bestleitung um satte 10 Sekunden auf 2:39 min steigern und belegte damit den 2. Platz der Altersklasse W45. Nur einen Augenblick später überquerte Sabrina Priebe-Bäumer (2:40 min) als schnellste der Altersklasse W35 die Ziellinie. Auch sie steigerte sich im Vergleich zum Saisoneinstieg vor knapp zwei Monaten um 7 Sekunden. Beide unterboten damit die Qualifikationsleistung für die Senioren DM.

Im abschließenden 5000 m Lauf konnte Sylvia Uebbing den Nordrheinmeistertitel ihrer Altersklasse W50 gewinnen. Bei Temperaturen um die 30 °C kam sie nach 22:20 min ins Ziel.

Nächster Termin im Wettkampfkalender ist dann bereits die Senioren DM in Leinenfelde in 2 Wochen.

Zwei Taekwondo Landesmeistertitel gehen nach Lowick

Zwei Taekwondo Landesmeistertitel gehen nach Lowick

Bei den NWTU Landeseinzelmeisterschaften in Solingen erringt die frischgebackene Deutsche Vizemeisterin Frieda Steinkühler nun auch souverän den Landestitel. In der Klasse Kadetten -51 Kg siegt sie im Vorkampf durch Aufgabe wegen technischer Überlegenheit. Im Halbfinale lässt sie ihrer Gegnerin ebenfalls keine Chance und beendet die Partie vorzeitig mit 35:2 Punkten. Auch im Finale ist der Kampf bei einer 23:2 Punkten Führung für die erfolgreiche Lowickerin bereits in der zweiten Runde zu Ende. “Überzeugender kann man einen Titel wohl nicht erringen,” freute sich Trainer Martin Kampshoff mit seinem Schützling.

In der Kategorie Kadetten +59 Kg hatten die Lowicker mit der Deutschen Vizemeisterin Elisa und ihrer Schwester Mariana Hartmann noch zwei heiße Eisen im Feuer. So war es dann auch nicht besonders verwunderlich, das die Konkurrenz in der Vorrunde ausgeschaltet wurde und es ein reines Lowicker Finale geben sollte. Doch nach dem Auslosungspech bei der Deutschen Meisterschaft überließ Elisa ihrer Schwester Mariana Hartmann den Titel und begnügte sich dieses mal mit der Silbermedaille. “Da müssen wir uns wohl langsam für Beide um schwereren Aufgaben bemühen,” kommentierte Lowicks Trainer kurz und knapp den Erfolg der Schwestern.

Ebenfalls bis ins Finale schaffte es Joline Volmering in der Kategorie Damen -51 Kg, wo sie aber gegen eine starke Gegnerin aus Herringen vorzeitig aufgeben musste, sich aber mit dem 2. Platz trösten durfte.

In der Klasse Herren -80 Kg war für Dominik Ketteler im Halbfinale Schluss. Der eine Gewichtsklasse höher gestartete Lowicker musste dort ebenfalls vorzeitig aufgeben und sich mit dem 3. Platz begnügen.

“Zwei Klassen dominiert und 5 Medaillen mit 5 Startern errungen, da kann man doch wohl zufrieden sein,” resümierte Lowicks Wettkampftrainer den erfolgreichen Turniertag in Solingen.

C-Jugend vergibt den ersten Matchball !

C-Jugend vergibt den ersten Matchball !

Unsere 2005er traten gestern (Samstag, 29.06.) zum entscheidenden Quali-Spiel gegen die SVG Neuss-Weissenberg an. Bereits vor 2 Jahren kam es am letzten Quali-Spieltag zu dieser Begegnung. Auch damals benötigten die Lowicker einen Punkt um aufzusteigen. Damals wie heute reichte es für uns nicht.

Bei heißen Temperaturen hatten wir einen rabenschwarzen Tag erwischt: Nervosität, Mutlosigkeit und viele technische Fehler auf unserer Seite führten zu einem verdienten 3:0 Erfolg für die Gäste. Glückwunsch nach Neuss !

Wir haben nun als bester Gruppendritter am Samstag, 06.07., die Chance im Entscheidungsspiel gegen die SSvg Velbert, den Aufstieg doch noch klarzumachen. Unser Motto bleibt also bestehen: Gib niemals auf !

Zwei Lowicker erfolgreich beim Himmelgeister Brückenlauf

Zwei Lowicker erfolgreich beim Himmelgeister Brückenlauf

Beim 16. Himmelgeister Brückenlauf am 29.06.2019 in Düsseldorf durften zwei Lowicker Läufer Erfolge feiern.

Obwohl es nicht „sein Wetter war“, lief Daniel Schmeing mit einer Zeit von 1:35:55 neue persönliche Halbmarathon-Bestzeit.

Jörg Lohse startete zum ersten Mal über die 21,1 km und lief mit einer Zeit von 1:56:17 ins Ziel. Er blieb damit bei seiner Premiere, trotz der heißen Termperaturen unter der 2-Stunden-Grenze.

 

Die Hölle von Haldern

Die Hölle von Haldern

Beim Halderner Volkslauf “Rund um’s Reeser Meer” über 12 km gingen die Lowicker Laufsportler Annika Anger, Martin Brandenburg und Frank Balg an den Start. Besonders bei den Temperaturen wird den Teilnehmern klar, warum der Lauf auch die Hölle von Haldern genannt wird.

Martin Brandenburg erreichte nach 55:45 min (44. Gesamt, 6. Platz AK) und Frank Balg nach 56:44 min (46. Gesamt, 7. AK) das Ziel.

Annika Anger lief mit einer Zeit von 1:09:54 auf Platz 2 ihrer Altersklasse (165. Gesamt).

Mit auf dem Foto ist der Bocholter Mike Peters (1:04:22)

Annika und Martin waren in der letzten Woche noch für eine Trainingswoche in Südtirol.

 

C-Jugend mit starkem Auftritt in Düsseldorf !

C-Jugend mit starkem Auftritt in Düsseldorf !

Unsere 2005er hatten heute (22.06.) ihr zweites Quali-Spiel zur Niederrheinliga zu bestreiten. Es ging zur 1.JFA Düsseldorf: Fahrstrecke 100km in den Düsseldorfer Süden. Unsere Ultras hatten es sich nicht nehmen lassen und haben mal eben eine Reisebus gechartert. So ging es gemeinsam und gut gelaunt in die Landeshauptstadt. Bei sehr warmen Temperaturen spielten wir auf einem kleinen Kunstrasenplatz. Das beschäftigte unsere Jungs aber nicht: die wollten nur den Auswärtssieg ! Das Spiel begann zerfahren. Nach drei Minuten hatte Joris Wissing die erste gute Einschussmöglichkeit, doch der Torwart der Heimmannschaft konnte parieren. Nur eine Minute später war es aber soweit: Finn Terpelle steckte den Ball gut durch für Jan Weibring und der “alte” Knipser ließ sich nicht lange bitten: 1:0 für Lowick. Spätestens jetzt machten die zahlreichen mitgereisten Lowicker das Spiel zu einem echten Heimspiel. Mit viel Selbstvertrauen und brutaler Effektivität von uns ging es weiter: in der 9. Minute flankte Luca Hielscher gefährlich in den 16er und erneut Jan traf sehenswert aus der Luft in den Winkel. Nach der starken Anfangsphase verflachte das Spiel etwas, ehe wir kurz vor der Pause noch einmal aufdrehten.  Erst traf Jan nach toller Vorarbeit von John Elting zum 3:0 (blitzsauberer Hattrick!), ehe in der 31. Minute das schönste Tor des Tages folgte. Im starken Gegenpressing den Ball erobert spielte Michel Duesing schnell auf Jan Weibring, der direkt auf Joris Wissing weiterleitete: 4:0 Halbzeitführung, klasse Leistung ! Im zweiten Durchgang hatte zunächst Düsseldorf mehr vom Spiel. Richtig gefährlich wurde es nicht, doch bei uns fehlte der letzte Biss und die spielerische Linie war weg. Das ändere sich ab der 51. Minute. Langer Freistoß von Matti Smigasiewicz und Joris Wissing setzte den zweiten Ball ins Tor. Nun waren wir wieder da und vor allem die Einwechselspieler Auri Rupp, Paul Brauer, Umit Cinar und Elias Kuczera brachten frischen Wind. Das Tor erzielte aber schließlich Matti. In der 67. Minute zog er knallhart aus 20m ab und traf damit sehenswert zum verdienten 6:0 Endstand. Anschließend ging es gut gelaunt mit dem Bus zurück zum Clubheim, wo in der 3. Halbzeit das Spiel ausgiebig analysiert wurde.

Eine Bitte an alle Lowicker: kommt am Samstag, 29.06. um 15:00 Uhr zum Platz und feuert unsere Jungs im “Endspiel” gegen SV Neuss-Weissenberg an. Die Jungs brauchen euch. Noch ein Punkt und wir haben erneut ein Jahr Niederrheinliga vor uns !!!

Barometer Abgabetermin verschoben

Tennis – Schleifchenturnier

Tennis – Schleifchenturnier

Tennis – Schleifchenturnier am Samstag den 03 August 2019 

Treffen:  Uhr 11:00 oder wenn nicht so früh möglich einfach später kommen. Es werden wieder wie im letzten Jahr:  Mixed, Damen-Doppel und Herren-Doppel gespielt. Umkleidemöglichkeiten für Damen und Herren stehen zur Verfügung.

Für das leibliche Wohl gesorgt.

Damit wir planen können bitten wir um eine  Anmeldung bis zum Montag den 29.07.2019.

An: ernsten@t-online.de

Oder:
Ludger Schmeinck      0178 28 94 593
Herbert Epping            02871  48286

Der Vergnügungsausschuss weißt  schon jetzt auf das Abschlußturnier am 03.Oktober 2019 Uhr: 11:00 ( Feiertag)   hin.

Mit sportlichen Grüßen

Josef Ernsten

Bocholter Flachlandtiroler in Südtirol

Bocholter Flachlandtiroler in Südtirol

Vom 09. bis 16. Juni 2019 waren drei unserer Laufsportler zu einer Laufwoche am Monte Pana in Südtirol. Auch andere Lowicker waren in den letzten Jahren schonmal dort und kamen begeistert zurück. In diesem Jahr waren Annika Anger, Michaela Schneider und Martin Brandenburg dabei.

Annika Anger war zum ersten Mal dort und schildert uns im Folgenden ihre Erlebnisse:


„Wie? Du fährst in den Urlaub um zu joggen, in den Bergen? Du bist doch verrückt.“ So, oder so ähnlich reagierte mein Umfeld, als ich von meinem Vorhaben eine Woche an einem Laufcamp, organisiert von den Laufprofis Ingenfeld und Weier, in den Dolomiten teilzunehmen, erzählte.

Auch ich fragte mich, je näher der Zeitpunkt rückte, Laufen in den Bergen, als Bocholter wohlgemerkt, kann ich das überhaupt? Und dann sogar 2 x am Tag, eine Einheit noch vorm Frühstück….

Alten Hasen entnahm ich die Worte „Vorsicht vor der Treppe“, nichtsdestotrotz starteten insgesamt 7 Bocholter die Anreise zum etwa 1.000 km entfernten St. Christina am Fuße des Monte Panas.

Mit einem Zwischenstopp in Kinding kamen wir am Sonntag erholt gegen Nachmittag an und trafen bereits auf andere aus allen Regionen angereisten laufbegeisterten Teilnehmern der Laufwoche unter der Schirmherrschaft von Albert Rungger, Südtirols Aushängeschild im Laufsport.

Total motiviert brachen wir zu unserem ersten Trail-Run 12 km rund ums Hotel auf und machten teilweise erste Erfahrungen, was es heißt, bergauf und bergab zu laufen.

Es schrie auf jeden Fall nach mehr, und eventuell ordentlichem Muskelkater in den Oberschenkeln, dies überhörten wir jedoch geflissentlich.

Beim Abendessen waren alle 24 Teilnehmer eingetroffen und nach einem hervorragenden 5-Gänge-Menü und regem Austausch wurde uns die Woche kurz skizziert.

Jeden Morgen um 8 Uhr hieß es Frühsport, bestehend aus Mobilisierung, einer kleinen Laufrunde, ein paar Lauftechniken und nach dem Dehnen kam die berüchtigte Treppe. Diese war die einer Skischanze mit insgesamt 150 Stufen unterschiedlicher Höhe, die es 3- 4 mal flott zu erklimmen galt.

Nach dem Vortrag über mentale Stärke von Dr. Monika Niederstätter, ehemals Südtiroler Hürdenläuferin, wussten wir jedoch, mit einem Lächeln im Gesicht ist auch das möglich.

Das reichhaltige Frühstück danach entschädigte alles andere. Im Hotel Cendevaves wird viel Wert auf gesunde, sportlergerechte Ernährung gelegt, die Inhaber sind selbst sehr gute Läufer.

Und somit hatte man die ganze Woche die Kraft, an allen Läufen teilzunehmen.

Nachmittags ging es in die Umgebung, Langkofel, Plattkofel, Langental, Wolkenstein, überall führen wunderschöne, teils recht anspruchsvolle Wanderwege bzw. Trails entlang und je nach Fitness und Erfahrung ist für jeden etwas dabei gewesen. Albert Rungger gab viele Tipps, wie es sich bergauf oder bergab besser laufen lässt, immer sehr sympathisch mit seiner schelmischen Art.

Die beanspruchte Muskulatur wurde abends gerne im hauseigenen Spa mit Sauna gelockert, besonders hartnäckige Wehwehchen massierte uns Alessa, Teilnehmerin und zugleich Physiotherapeutin, heraus.

Neben Vorträge über typische Laufverletzungen, Mentale Stärke und Ernährung beim Sport, sorgte auch die Zubereitung selbstgemachter Müsliriegel und Mineralgetränke für ein rundum stimmiges Rahmenprogramm für ein Laufcamp.

So durfte auch ein Bahntraining in 1.300 Metern Höhe bei 28 Grad nicht fehlen. Hier konnten die anwesenden Athleten des Laufsport 97/30 Lowick staunen, wie schön es sich auf einer Tartan-Bahn läuft.

Am letzten gemeinsamen Tag ging es dann zu einer Laufwanderung zur Raschötzer-Alm, eingebettet in den 10.200 ha großen Naturpark Puez-Geisler, Weltnaturerbe der Unesco, und anschließender Stärkung im Annatal bei Apfelstrudel und Schlutzkrapfen.

Insgesamt kamen wir in dieser Woche auf 125 Laufkilometer, reichlich Erfahrung im Berglauf, eine gesunde Bräune, viele neue Freundschaften und ganz viel neuer Motivation.

Also wenn ihr demnächst einzelne Läufer den Rodelberg hoch und runter rennen seht,…

Das sind wir auf der Jagd nach Höhenmetern.

Eine Flachland-Bergziege


Laufsport-Trainingslager auf Texel

Relegationsspiel der 4. Mannschaft

  • Partner

    SONTEX