Trainer Janek Betting gewinnt die Volksdistanz beim Aasee Triathlon

Trainer Janek Betting gewinnt die Volksdistanz beim Aasee Triathlon

Beim 32. Bocholter Aasee Triathlon ging auch der Trainer der Laufsportabteilung Janek Betting an den Start.

In einer Zeit von 1:00:52 siegte er über die Volksdistanz (200 m schwimmen – 20 km Radfahren – 5.000 m laufen).

Ebenfalls über diese Distanz am Start waren Dennis Wensink (Teilnehmer unseres Halbmarathontraingskurses), Michael Dempzin und Rita Möllmann.

Denis Wening 25. Gesamtplatz (AK TM40: Platz 5) in einer Gesamtzeit von 01:12:03
Michael Dempzin 28. Gesamtplatz (AK TM35: Platz 3) in einer Gesamtzeit von 01:13:02
Rita Möllmann 30. Gesamtplatz (AK TW50: Platz 6 ) in einer Gesamtzeit von 01:24:25

Andreas Stockhausen übernahm den Laufpart einer Mitteldistanz-Staffel (2.000 m schwimmen – 90 km Radfahren – 20 km laufen) und erreichte mit der Staffel den 6. Gesamtplatz.Gesamtzeit: 05:05:31

 

Beim 13. Tiergartenlauf SportSchloss Velen am gestrigen Samstag liefen drei unserer Sportler den Halbmarathon mit.

Yvonne Fahrland lief mit einer Zeit von 1:38:11 auf Platz 4 der Frauenwertung und holte sich damit den Sieg in ihrer Altersklasse.

Weitere Teilnehmer waren Michael Gehrmann (1:50:38, 3. Platz AK M55) und Rainer Schneiders (1:57:41, 5. Platz AK M50)

 

 

C-Jugend mit toller Moral oder “gib niemals auf” !

C-Jugend mit toller Moral oder “gib niemals auf” !

Unsere 2005er hatten es am 15.06.19 im ersten Quali-Spiel zur Niederrheinliga mit der Vertretung der Spvg Schonnebeck zu tun. Bei super Wetter und toller Kulisse (ca. 150 Zuschauer) legten die favorisierten Gäste ein Höllentempo vor und führten bereits nach 14 Minuten verdient mit 2:0. Wir retteten uns in die Pause.

Im zweiten Durchgang präsentierten sich unsere Jungs wie verwandelt und brachten jetzt endlich Kampf und Leidenschaft auf den Platz. Unmittelbar nach Wiederanpfiff erzielte Jan Weibring nach toller Vorarbeit von Michel Duesing den Anschlusstreffer. Das gab unseren Spielern sichtlich Auftrieb. In der nun stärksten Phase erzielte Jan Weibring sogar noch den umjubelten Ausgleich. Die letzte Viertelstunde war ein Abnutzungskampf mit den besseren Chancen für die Gäste. Am Ende stand ein für uns glückliches, aber aufgrund der tollen Moral nicht unverdientes Unentschieden auf dem Zettel.

Das 2:2 nehmen wir gerne mit und gehen jetzt mit viel Rückenwind in die nächsten Aufgaben.

Ein dickes Dankeschön an den 12. Mann (und die 12. Frau). Ihr habt uns super unterstützt. Wir zählen am nächsten Samstag und vor allem im letzten Spiel am 29.06. um 15.00 Uhr in Lowick auf euch ! Gemeinsam sind wir stark: ein Team, ein Ziel, gib niemals auf !

15.06.2019, E2 Nordler-Cup in Sterkrade

15.06.2019, E2 Nordler-Cup in Sterkrade

Was die Turniere in diesem Sommer betrifft, werden wir von unserer Mannschaft echt verwöhnt. Bisher gab es drei Turniere und es stehen eine Finalteilnahme und zwei Turniersiege zu Buche. Heute ging es zur Spvgg. Sterkrade Nord mit Mannschaften, die wir nicht oder nur schwer einschätzen konnten. Es wurde auf Kunstrasen bei einer Spieldauer von 10 Minuten gespielt.

Unser erster Gruppengegner war die E4 vom SuS Dinslaken. In der 2. Minute brachte uns Leander in Führung. Ein Schussversuch landete am Pfosten und er konnte im Nachschuss verwandeln. Nach frühem Angreifen der Dinslakener Abwehrreihen gab es Ballgewinn, einen schnellen Pass von Leo auf Leander. Sein Querpass in die Mitte fand Til und dieser erhöhte in der 4. Minute auf 2:0. Eine Minute später ein Pass von Til auf Silas, dieser geht noch zwei Schritte und erhöht auf 3:0. In der 7. Minute ließ Leander mit einem schönen Move seine Gegenspieler alt aussehen und trifft flach ins lange Eck zum 4:0. Nach einem Flachpass von Leander auf Til kam dieser zum Schuss. Der Torhüter konnte den Ball nicht festhalten und Mika drückte den Ball zum 5:0 über die Linie. Das war eine Minute vor dem Ende, aber noch nicht der Endstand. Einen schönen Sololauf von Lenn krönte er mit seinem Abschluss, flach ins lange Eck, zum 6:0 in der Schlussminute.

Zweiter Gegner war die E2 des TV Rumeln. In der zweiten Minute erahnte Til einen Rückpass auf den Torhüter, spritzte dazwischen und spitzelte den Ball am Torwart vorbei zum 1:0. Nach einem schnellen Angriff von Lenn auf Maik passte dieser in die Gasse auf Leo, der in vollem Lauf den Ball am Torhüter vorbeischob (4.). Eine Minute später gab es Ecke für uns. Diese wurde zur Abwechselung mal halbhoch vors Tor gebracht, wo Leo mit der Innenseite den Ball im Tor unterbringen konnte. Das war in der 5. Minute und das 3:0. Ein Pass im Mittelfeld von Maik auf Leo. Dieser dreht sich schnell und erzielt in der 6. Minute das 4:0. Dann gab es Ecke für die Rumelner. Der Ball flog an Freund und Feind vorbei und ein Stürmer konnte am langen Pfosten den 4:1-Endstand erzielen.

Dann ging es gegen die E2 von Arminia Klosterhardt. In der ersten Minute traf Leander nur die Latte. Nach vier Minuten ein schneller Einwurf der Klosterhardter auf einen Stürmer, der blitzschnell abschloss. Glücklicherweise ging der Ball neben das Tor. In der 8. Minute die verdiente aber glückliche Führung. Ein nicht allzu harter Schuss von Leo fand irgendwie den Weg ins Tor. Das war auch gleichzeitig der Endstand.

Nach einer etwas längeren Pause wartete die E2 des SC Unterbach auf uns. In der 7. Minute ausnahmsweise mal ein langer Ball unseres sehr guten Torhüters Mirko (dazu später mehr) auf Leander. Dieser spielte weiter auf Leo, der den mitgelaufenen Lenn bediente. Lenn visierte das lange Eck an und traf dort flach zum 1:0. Auch war das der Endstand.

Im letzten Gruppenspiel trafen wir auf die U10 des ebenfalls ungeschlagenen und auch schon fürs Halbfinale qualifizierten VfB Waltrop. Dieses Spiel ist schnell erzählt. Es gab kaum Torchancen und wenig Tempo und so endete dieses Spiel 0:0.

Halbfinale. Die E2 des SC Buschhausen 1912 hatte seine Gruppe als zweitplatzierter abgeschlossen und so spielten wir als Gruppensieger gegen sie um den Einzug ins Finale. Die erste Chance hatte Leo in der 5. Minute. Nach einer Ecke kam er zum Schuss, aber der Torhüter konnte parieren. Nach 8 Minuten brachte erneut eine Ecke die nächste Großchance. Ein Buschhausener konnte auf der Linie stehend einen Schussversuch abwehren und der Nachschuss von Til landete am Außennetz. Eine Minute vor dem Ende fischte der gegnerische Torhüter einen guten Schuss von Mika noch aus dem Winkel. Leider fiel der Siegtreffer nicht mehr und es ging ins 7-m-Schießen. Die ersten drei Lowicker Schützen meldeten sich freiwillig, aber das sollte bei weitem nicht ausreichen. Es begann Til der sicher verwandelte. Auch Leander und Leo versenkten ihre Siebenmeter. Da sich aber auch die Buschhausener keine Blöße gaben, wurde danach im Mann-gegen-Mann-Modus weitergeschossen. Mika traf zum 4:3 aber Buschhausen konnte ausgleichen. Nachdem Silas den Torhüter erfolgreich verladen hatte, führten wir mit 5:4. Den nächsten Elfmeter hätte Mirko beinahe pariert, aber verhindern konnte er den Ausgleich nicht. Es ging in die nächste Runde. Lenn und ein Buschhausener trafen und es stand 6:6. Nachdem Maik und ein Buschhausener trafen stand es 7:7. Alle Lowicker Feldspieler hatten nun einmal geschossen und es war Mirko, der uns ins Finale zu brachte. Nachdem er seinen Siebenmeter sicher verwandelte, verschoss der Buschhausener und wir standen im Finale. Der Jubel war groß.

Dort wartete die E2 des Gastgebers Sterkrade-Nord auf uns. Auch dieses Spiel ist schnell erzählt. Die Nordler waren uns in allen Belangen überlegen. Die schwarz-gelben machten einen müden Eindruck – hier machte sich eventuell die dünne Personaldecke bemerkbar. Nachdem die Heimmannschaft in der zweiten Minute eine große Chance nicht nutzen konnten, benötigten sie aber dennoch unsere Mithilfe für ihren Siegtreffer. In der 9. Minute gab es einen Ballverlust vor dem eigenen Tor. Der Stürmer trifft an den Innenpfosten und von dort ins Tor. Wir konnten uns im Finale nicht eine einzige Chance erspielen und so war der Sieg der Sterkrader hochverdient.

Die Enttäuschung war groß, aber wer im vierten Turnier hintereinander im Finale stand, kann stolz auf sich sein. Aufgrund des gleichzeitig stattfindenden Grundschulturniers standen gleich 5 Spieler nicht zur Verfügung, aber wir wurden von Mirko super unterstützt. An dieser Stellen einen schönen Dank dafür. Mit seiner positiven Art und einer blitzsauberen Torwartleistung war er eine tolle Verstärkung.

F1: Erfolgreiches Pfingstturnier beim SV Biemenhorst

F1: Erfolgreiches Pfingstturnier beim SV Biemenhorst

Bei tollem Wetter waren wir am letzten Montag beim Pfingstturnier vom SV Biemenhorst aktiv. Wir trafen auf die F1-Mannschaften von SV Vrasselt, SV Krechting, DJK TuS Stenern, TuB Mussum und dem 1. FC Bocholt. Gegen alle Gegner haben wir schon in der Meisterschaft gespielt, so dass wir wussten, dass wir auf starke Gegner stoßen würden.

Bastian und Jesse starker Rückhalt im Tor

Durch unser Spielsystem sind wir im Mittelfeld sehr stark. Nach hinten hin birgt das System aber die Gefahr, dass wir häufig ins 1 gegen 1 bzw. bei Ballverlusten in Unterzahl geraten. Da ist es gut, dass wir auf der Torhüterposition Spieler haben, die die eine oder andere Großchance der Gegner durch Glanzparade bzw. gutes Stellungsspiel vereiteln. Diesmal waren Bastian und Jesse der Garant, dass wir nicht noch mehr Gegentore bekamen. Auch die Abwehr war vielfach auf der Höhe und konnte mehrere Angriffe sehr schnell unterbinden.

Offensivdrang über die Außenpositionen

Gerade über die Außenpositionen waren wir sehr gefährlich und konnten dadurch mehrere Großchancen herausarbeiten. Besonders Moritz mit seinen Flankenläufen war dabei sehr effektiv. Auch das Zusammenspiel klappte und so zeigten wir in allen Partien  gelungenen Kombinationen. Insgesamt waren die Spiele auf einem tollen Niveau. Das Gute ist, dass wir, auch wenn wir keinen Linksfüßer in unseren Reihen haben, auch Druck über die linke Seite ausüben können uns so weniger leicht auszurechnen sind.

Tore gut verteilt

Das macht sich auch bei der Torverteilung bemerkbar. Auch bei diesem Turnier konnten sich 6 Spieler in die Torschützenliste eintragen. Neben Fynn, Mats, Moritz, Yannik und Yousef war nach langer Zeit Bastian mal wieder erfolgreich. Viele Torchancen haben wir aber liegen gelassen, weil wir zum einen am gegnerischen Torwart scheiterten oder nicht genug Übersicht an den Tag legten und den besser postierten Mitspieler nicht gesehen haben. Es ist aber auch nicht einfach, in den aussichtsreichen Situationen die richtige Entscheidung zu treffen. Hier werden wir vom Trainerteam mehr noch das Seitenlinieneinzelcoaching intensivieren.

Fazit und Ausblick

Es war eine rundum gelungene Vorstellung unserer Truppe gegen starke Gegner so dass wir uns die Pokale bei der abschließenden Siegerehrung (alle Mannschaften waren Sieger) redlich verdient haben. Jetzt haben wir Ende des Monats als letzte sportliche Aktion den Tag des Jugendfußball in Emmerich. Davor werden aber nahezu alle unsere Spieler am kommenden Wochenende beim Bocholter Grundschulturnier aktiv sein und ihr Bestes geben.

 

 

16.06.19 Relegationsspiel unserer 2. Mannschaft gegen PSV Wesel II

F1: Schönes Finale der Rückrunde

F1: Schönes Finale der Rückrunde

Am vergangenen Mittwoch bestritten unsere Jungs das letzte Meisterschaftsspiel der Rückrunde. Wir trafen in einem vorgezogenen Spiel gegen die F1 von Viktoria Wesel an. Auf dem wohl bestgepflegtesten Rasen im Kreis (zumindest haben wir auf keinem besseren bisher gespielt) wollten wir uns in unserem letzten Pflichtspiel noch mal von unserer besten Seite zeigen.

Gefahr durch scharf geschossene Weitschüsse

Unsere Abwehr bekam einiges zu tun, so dass sie von Anfang an auf der Hut sein musste. Besonders die harten und präzisen Weitschüsse der Weseler waren brandgefährlich und auch die weiten Einwürfe überraschten unsere Jungs mehrmals. Die Abwehr rund um Nico im Tor warf sich in jeden Ball und konnte viele Chancen dann auch vereiteln.

Sehr gutes Kombinationsspiel

Schon beim Warmmachen merkten wir, dass der Rasen zwar super in Schuss aber durch die Trockenheit sehr stumpf war. Das Trainerteam wies auf die stärkeren Pässe hin, die nötig waren, und das beherzigten unsere Jungs von der ersten Minute an.  Aus den letzten Trainingseinheiten beherzigten sie scheinbar dann auch die eher als leichte Überforderung gedachte Aufgabenstellung, einige Übungen mit nur einem Ballkontakt zu versuchen. Das Trainerteam war sehr überrascht, dass die Jungs sehenswerte Stafetten mit nur einem Ballkontakt zeigten und sich so sehr geschickt vor das Tor der Weseler kombinierten.

Wieder 7 Torschützen

Wir setzten alle Jungs in verschiedenen Positionen ein und so war es nicht verwunderlich, dass sich auch wieder mehrere Spieler in die torschützenliste eintragen konnten. Neben Claas, Fynn, Jan, Mats, Yannik und Yousef war diesmal Moritz mit einem besonderen Tor dabei. Er erzielte das alle Spiele übergreifende 250. Tor für unsere Truppe. Eine starke Leistung von der ganzen Truppe. Es waren auch wieder einige Tore mit links dabei, was einmal mehr zeigt, dass wir gerade bezogen auf die Beidfüßigkeit auf einem guten Weg sind, zumal wir durchweg “normale” Rechtsfüßer im Kader haben.

Fazit und Ausblick

Das letzte Spiel hat noch einmal gezeigt, was in der Mannschaft steckt. Wir zeigen sehr guten Kombinationsfußball und versuchen die auf uns zukommenden Herausforderungen spielerisch zu lösen. Das gelingt mehr und mehr do dass wir weiterhin auf einem guten Weg sind. Jetzt steht das Pfingstturnier vom SV Biemenhorst an, wo wir wieder viel Spaß haben und schönen Fußball spielen wollen.

 

 

09.06.2019, E2 beim U10-Pfingstturnier des SV Biemenhorst

09.06.2019, E2 beim U10-Pfingstturnier des SV Biemenhorst

Dass wir aktuell eine Turniermannschaft sind, zeigten die beiden letzten Turniere mit einem zweiten Platz in Krechting und einem Turniersieg beim SV Heumen/NL. Auch heute zählten wir zum erweiterten Kreis der Favoriten – aber mit dem Favoritenstatus ist das ja immer so eine Sache.

Bei sommerlichen Temperaturen wollten wir im ersten Gruppenspiel gegen die E2 von Borussia Bocholt gut ins Turnier kommen. Dies gelang nicht richtig. Kein Tempo, kein Spielwitz, dennoch durch Henry, Maik und Lutz 3:0 gewonnen.

Spielbesprechung vor Emmerich: Versuchen mehr Laufbereitschaft und Willen zu zeigen. Das gelang aber auch irgendwie nicht – trotzdem stand am Ende ein verdienter Sieg. Torschuss von Leander an den Pfosten, von dort zu Mika, der dann mit seinem linken Hammer das 1:0 erzielte. Es sollte nicht das letzte Tor auf diese Art und Weise sein.

Die Vorstellung der JSG Barlo/Vardingholt in den ersten Spielen war sehr gut, daher wollten wir im dritten Gruppenspiel gegen sie von Anfang an hellwach sein und aggressiv dagegenhalten. Das hat nicht geklappt – nach 20 Sekunden die erste Großchance für die JSG, worauf weitere 20 Sekunden später die nächste zum 1:0 für Barlo/Vardingholt führte. Hellwach geht wohl anders. Danach haben wir uns jedoch gut gefangen und endlich Ball und Gegner laufen lassen. Dies ist unsere Stärke und es folgten in der 5 und 7 Minute (Spielzeit 12 Minuten) zwei schöne Spielzüge die durch Maik zum 1:1 und zum 2:1 durch Lutz führten. Spiel gedreht. Aber wer die Barloer kennt, weiß, dass Aufgeben für sie ein Fremdwort ist. Wir wollten das Ergebnis nur noch verwalten und so kam es dann zwei Minuten vor dem Ende zum glücklichen aber verdienten Ausgleich für die JSG. Vorher musste Luke schon zweimal sein ganzes Können aufweisen. Ein JSG-Stürmer lief allein auf ihn zu, aber Luke kam ihm drei, vier Schritte entgegen, machte sich ganz breit und konnte so eine mögliche Niederlage verhindern.

Das letzte Gruppenspiel gegen die E3 von Biemenhorst war dann wieder sehr zäh. Der glänzend aufgelegte Mika mit 2 Linksschüssen und Leander aus dem Gewühl heraus trafen zum 3:0.

10 Punkte aus 4 Spielen ist nicht schlecht, aber das konnte die JSG Barlo/Vardingholt auch aufweisen und wurde aufgrund des besseren Torverhältnisses Gruppensieger.

Im Halbfinale wartete dann der Sieger der anderen Gruppe, Trias Winterswijk. Ein ganz unbekannter Gegner. Nach der typischen “Abtastphase” dann wieder Linksschuss von Mika zum 1:0 (4.). Mika kann aber nicht nur Fuß, sondern auch Kopf: Seitlich versetzter Freistoß von Lenn, Mika köpft am langen Pfosten zum 2:0 ein (6.). Danach wütende Angriffe der starken Holländer. Diese wurden gekonnt aber auch mit ein wenig Glück abgewehrt. Das war der Finaleinzug!

Und wieder war die JSG Barlo/Vardingholt der Gegner – das ewig junge Duell. Nach ca. einer Minute ein Abstimmungsfehler in unserer Hintermannschaft. Zum Glück traf der starke Barloer Stürmer diesmal nur den Pfosten. Das war aber anscheinend der nötige Warnschuß für uns. Danach konnten wir der JSG über die gesamte Spielzeit unser Spiel aufzwingen und es war ein Spiel auf ein Tor. Das 1:0 fiel nach 5 Minuten durch Leander der einen Torschuss von Henry geschickt verlängerte und somit einnetzte. 2 Minuten später ein Angriff über links. Nach einer angetäuschten Flanke zog Leo in die Mitte und sah den freistehenden Mika. Der nahm den Ball halbhoch an und drosch ihn aus 10 Metern per Dropkick in die Maschen. Nach ca. 10 Minuten die Vorentscheidung. Toller Diagonalflugball vom bärenstarkem Abwehrchef Jack auf Leo, der frei aufs Tor zulief. Der Barloer Keeper spekulierte auf einen Querpass auf Leander und so schob Leo mit Übersicht selber ins kurze Eck ein. Der Jubel war groß. Das 3:1 nach einem Fehlpass in der Abwehr, eine Minute vor Ende, war dann nur noch Ergebiskosmetik.

Der Jubel war groß. Wir konnten im letzten Spiel unsere beste Turnierleistung abliefern – so wünscht man sich das. Trotz sportlicher Rivalität kamen die fairen Barloer Spieler zu uns, um zu gratulierten .

Wie immer ein vom SV Biemenhorst gut organisiertes Turnier, an dem es sich immer lohnt teilzunehmen. Am kommenden Samstag geht es dann zum E2-Nordler-Cup der Spvgg Sterkrade Nord. Dort warten fast ausschließlich Mannschaften aus dem Ruhrgebiet auf uns. Man darf gespannt sein …

Zwei Deutsche Vizemeisterinnen im Taekwondo für die DJK SF 97/30

Zwei Deutsche Vizemeisterinnen im Taekwondo für die DJK SF 97/30

Am vergangenen Wochenende ging die Lowicker Taekwondo Abteilung mit drei Sportlerinnen bei der U15 Deutschen Meisterschaft in Wilsdruff bei Dresden an den Start.

Mit Elisa und Mariana Hartmann hatte der hiesige Verein in der Klasse Jugen B +59 Kg gleich zwei Eisen im Feuer. Etwas Pech bei der Auslosung hatte Mariana, die gleich im ersten Kampf gegen die international dekorierte Jil Marie Beck antreten musste. Nach einer beherzten Vorstellung verlor die Lowickerin mit 14:26 Punkten und schied damit aus dem Turnier aus. Erfolgreicher startete dagegen ihre Schwester Elisa, die in ihrem Eröffnungskampf Chaif Chaiada (Wuppertal) mit 13:11 Punkten schlagen konnte und sich damit fürs Halbfinale qualifizierte. Dort setzte sie sich eindeutig mit 10:2 Punkten gegen Amelie Hast (Hiltrup) durch und stand nun gegen die Favoritin Jill Marie Beck im Finale. In einer anfangs ausgeglichenen Begegnung unterlag sie zwar wie ihre Schwester zum Ende hin deutlich mit 4:19 Punkten, konnte sich aber bei ihrer ersten Deutschen Meisterschaft über den Vizemeistertitel freuen.

 Mit Frieda Steinkühler hatte die Lowicker Abteilung in der Klasse Jugend B -51 Kg noch die Drittplatzierte der diesjährigen Dutch Open am Start. Mit ihrem Auftaktsieg gegen Tamara Mahr (Essen) 14:8 Punkten drang sie ebenfalls ins Viertelfinale vor. Mit einer enormen Leistungssteigerung besiegte sie dort Svenja Skorupa (Saar), gegen die sie noch bei den Dutch Open ausgeschieden war. Mit einem klaren 22:14 Punkten Halbfinalsieg schaffte es Frieda ebenfalls bis ins Finale. Mit ihren Kräften am Ende musste sie dann aber in der dritten Runde der letzten Begegnung gegen die amtierende Europameisterin Roja Rezaie (Bayern) aufgeben, konnte sich aber ebenfalls wie ihre Vereinskollegin über den Deutschen Vizemeistertitel freuen.

“Das war das eindrucksvolle Resultat einer sehr guten Vorbereitung. Mit etwas mehr Losglück wäre sicherlich auch für Mariana noch eine Medaille drin gewesen. Bedanken möchte ich mich an dieser Stelle noch bei Dominik Ketteler und Florian Frentzel, die sich in endlosen Trainingsstunden mit eingebracht haben,” freute sich ein stolzer Lowicker Trainer Martin Kampshoff mit seinen Schützlingen.

F1: In guter alter Tradition beim Hogenbuschpokal

F1: In guter alter Tradition beim Hogenbuschpokal

Am letzten Sonntag ging es bei hochsommerlichen Temperaturen auf die Platzanlage vom VfR Mehrhoog, die ihren Hogenbuschpokal veranstalteten.  Auch bei deisem Turnier waren mehrere Spieler unserer Truppe verhindert, so dass wir Unterstützung durch Julian und Lenn bekamen. Vielen Dank!

Beim Turnier in Mehrhoog trafen wir auf viele Gegner, die für uns bisher unbekannt waren. Einzig die Truppe von PSV Wesel war uns aus der Rückrunde bekannt. Somit versprach das Turnier viele interessante Partien.

Kombinationsspiel erfolgreich

Wir verstanden es, unser Spiel von hinten heraus aufzuziehen und  über die Außenbahnen zu kombinieren. Die Doppelpässe und das Klatschen lassen klappen schon immer besser und so war es nicht verwunderlich, dass wir uns mehr und mehr Torchancen herausspielten. Trotz der heißen Temperaturen blieben wir immer bei der Sache und konnten durchdachte Ballstafetten zeigen.

Torhüterposition ausprobieren

Bei diesem Turnier war nur Nico als erfahrener Torhüter mit an Bord. Daher gab es die Gelelgenheit, dass Spieler sich auf dieser Position ausprobieren konnten, die bisher seltener im Tor standen. Somit konnten sich Niels und Tom als Torhüter versuchen und machten ihre Sache sehr gut.

7 verschiedene Torschützen

Vorne waren wir mit einigen Treffern erfolgreich. Dass wir ein sehr ausgeglichenen Kader haben zeigt sich an der Anzahl der Torschützen. Insgesamt waren 7 Spieler erfolgreich. Neben Fynn, Jan, Lino, Moritz, Niels und Yannik war auch unser Gast Lenn unter den Torschützen. Unterstützt wird das sicherlich auch, da wir bei diesem Turnier noch mal mehr experimentiert und alle Kinder auf unterschiedlichen Positionen eingesetzt haben.

Fazit und Ausblick

Es war ein rundum gelungenes Turnier mit vielen tollen Spielen unserer Mannschaft. Nun geht es im letzten Meisterschaftsspiel gegen die F1 von Viktoria Wesel, gegen die wir bisher noch nicht gespielt haben. Mal schauen, was der nächste Mittwoch so bringt.

 

 

F1: Teilnahme am 1. TrIIItech-Cup des SV Krechting

F1: Teilnahme am 1. TrIIItech-Cup des SV Krechting

Am vergangenen Donnerstag nahmen wir am 1. TrIIItech-Cup des SV Krechting teil. Da unser Stammpersonal aufgrund von mehreren Ausfällen recht stark dezimiert war, bekamen wir durch Lenn Unterstützung. Bei sommerlichen Temperaturen konnten wir insgesamt gute Leistungen zeigen und uns wacker gegen starke Gegner schlagen.

 

Viele bekannte Gegner aus der F1 Rückrunde plus eine U11 Mädchenmannschaft

Das Feld war stark besetzt. Mit SV Krechting, Borussia Bocholt, VFL 45 Bocholt und DJK TuS Stenern trafen wir auf Mannschaften, gegen die es in der Meisterschaft zu spannenden Duellen kam. Komplettiert wurde das Feld mit der spielstarken U11 von DJK Rhede gegen die wir alles in die Waagschale werfen mussten.

Stammpersonal im Tor

Bei diesem Turnier waren mit Jesse, Nico und Bastian unsere drei erfahrensten Spieler auf der Position im Tor, die alle ihre Sache sehr gut machten. Auch die Hintermannschaft war gut drauf und machte konnten viele gefährliche Angriffe entschärfen. Klar, dass der ein oder andere Schuss dann doch mal durchgeht bzw. die Abstimmung zwischen Torhütern und Abwehrspielern nicht passt. Aber die grundsätzliche Richtung stimmt.

Fynn, Jan und Yousef erfolgreich.

Nach vorne wussten wir gut zu kombinieren und uns einige Torchancen zu erarbeiten. Neben Jan, waren Fynn und Yousef nach einer etwas längeren Zeit mal wieder erfolgreich. Mehrere Torchancen wurden aber oft von den gut aufgelegten Torhütern der Gegner vereitelt bzw. ab und zu fehlte die Entschlossenheit und/oder Kaltschnäuzigkeit vorm Tor.

Fazit und Ausblick

Es war ein klasse Turnier mit straken Gegnern, die uns alles abverlangten. Hervorzuheben ist auch die tolle Unterstützung der Eltern, die Woche für Woche unsere Jungs begleiten und anfeuern. Das war der Auftakt unserer Turniersaison und macht Lust auf mehr. Als nächstes geht es beim Turnier des VfR Mehrhoog weiter.

  • Partner

    SONTEX