E1: Hochklassiges Spiel gegen E1 von DJK Stenern mit glücklichem Ende

E1: Hochklassiges Spiel gegen E1 von DJK Stenern mit glücklichem Ende

Das Spiel gegen die E1 von DJK TuS Stenern war nichts für schwache Nerven und hat mal wieder deutlich gemacht, wie toll Kinderfußball sein kann. Die Vorzeichen für dieses Spiel war hervorragend. Das Wetter spielte mit und der Zuschauerzuspruch war klasse. Es trafen 2 Mannschaften aufeinander, die von ihren Voraussetzungen sehr ähnlich waren. Beide Mannschaften sind vollständig bzw. nahezu vollständig mit Spielern aus dem Jungjahrgang besetzt, beide Mannschaften sind spielerisch stark und beide Mannschaften sind auch körperlich schon recht weit. Somit war alles bereitet für ein spannendes Fußballspiel.

 

Respekt auf beiden Seiten

Die Anfangsphase war geprägt durch viele Aktionen im Mittelfeld. Das Spiel fand eher zwischen den beiden 16er statt und ging hin und her, wobei die Stenerner etwas mehr vom Spiel hatten. Durch einen platzierten Schuss durch Jan in der 6. Minute, den der Torwart klasse parierte, ging ein Ruck durch die Mannschaft und wir  konnten einen Gang höher schalten. In dieser Phase gewannen wir mehr Kontrolle  und kamen zu einigen guten Einschussmöglichkeiten. Unser Kombinationsspiel war sehr sicher. Zählbares kam dabei aber nicht heraus. Es war dann Tom, der sich in der 12 Minute ein Herz nahm und einen Distanzschuss aus der 2. Reihe über den etwas weiter vorm Tor stehenden Torhüter zur 1:0 Führung verwandelte.

 

Stenern dreht das Spiel

Mit den Stenerner ist aber immer zu rechnen und so kamen sie auch immer besser ins Spiel. Beide Mannschaften stellten sich immer besser auf das Spiel des anderen ein und setzten durch leichte Umstellungen die jeweils andere Mannschaft vor neuen Herausforderungen. In der 15 Minute kam Stenern dann zum verdienten 1:1 Ausgleich, indem Sie eine Ecke oder Hereingabe (der Autor kam vor lauter Spannung nicht dazu, seine Notizen vollständig zu notieren) kurz vors Tor brachten und aus kurzer Distanz nur noch den Fuß hinhalten mussten. Dadurch motiviert drehte Stenern noch mehr auf und kamen kurze Zeit später durch einen wunderschönen Schuss von der Ecke des 16ers in die lange rechte Ecke zur viel umjubelten 2:1 Führung.

 

Ins Spiel zurückgekämpft

Wir gaben aber nicht auf und setzten unsererseits wieder mehr Akzente. Gerade über die Außen konnten wir mehr Druck aufbauen und erarbeiteten uns mehrere Großchancen, die wir leider nicht im Tor unterbringen konnten. Jan konnte beispielsweise eine maßgeschneiderte Ecke nach einem halben Flugkopfball nicht mehr richtig drücken. Oder wir setzten die Schüsse knapp neben das Tor bzw. scheiterten am Torwart. ‘So ging es mit einem 1:2 Rückstand in die Halbzeitpause.

Anfangsphase der 2. Halbzeit Spiegelbilder der Anfangsphase der Ersten

Beide Mannschaften kamen hoch motiviert aus der Halbzeitpause und gingen wie auch in der ersten Halbzeit hochkonzentriert zur Sache. Torchancen auf beiden Seiten. Das Spiel ging hin und her. Dann wurde Sternern stärker und drängte uns mehr und mehr in die Defensive. In der 31 Minute war es Bastian im Tor, der den Winkel klasse verkürzte und eine Großchance vereitelte. In der 35. Minute war es dann das das Glück des Tüchtigen, dass wir nicht das 3:1 bekommen hatten. Es reihten sich drei 100% Chancen innerhalb von 5 Sekunden aneinander. Mit vollem Körpereinsatz von unserem Torwart Bastian und unserer vielbeinigen Abwehr konnten wir dies aber verhindern. Das war dann der Weckruf für uns und besonders angetrieben von Mo über die rechte Seite kamen wir zu einer Reihe von Torschüssen, die wir aber wieder nicht im gegnerischen Tor unterbringen konnten. Wir trafen die Latte oder waren nicht handlungsschnell genug um günstige Situationen auszunutzen. In der 38. Minute war es dann Jan, durch einen platzierten Schuss, der den fälligen Ausgleich zum 2:2 erzielte.

 

Spannende Schlußphase

Das Spiel wogte ab da hin und her und beide Teams zeigten ihr spielerisches Können. Auf beiden Seiten gab es spannende Torraumszenen, denen tolle Ballstafetten und Kombinationen vorangingen. Die Schlussphase war dann nichts für schwache Nerven. Fünf Minuten vor dem Ende trugen wir wieder einen Angriff über rechts vor und die Hereingabe fand quer durch den 16er  Tom, der mit einen gewollten Vollspannschuss aber schließlich mit der Picke getroffenen Linksschuss unhaltbar zur 3:2 Führung einnetzte. Schön, wenn ein Trainingsschwerpunkt grundsätzlich seine Wirkung im Spiel hat. Scheinbar wollten wir jetzt mehr und wir stürmten weiter mit sehr viel Engagement in Richtung gegnerisches Tor. Leider verloren wir in der Vorwärtsbewegung den Ball und Stenern zeigte, dass es gerade im Umschaltspiel nur schwer zu stoppen ist. Mit 4 Spielern tauchten sie nach der Balleroberung vor Bastian auf, der dann keine Chance mehr hatte, den cleveren Querpass bzw. das Tor zum 3:3 Ausgleich in der 47. Minute zu verhindern.

 

Gute Moral für glückliches Ende

Durch den Ausgleich verloren wir aber nicht unsere Motivation und versuchten unsererseits uns weiter auf unsere Stärken zu konzentrieren. Wir trugen einen Angriff nach dem anderen vor und wie auch immer (auch hier sind die Aufzeichnungen des Autors lückenhaft) kam der Ball entweder über eine tolle Hereingabe oder durch ein geschicktes Durchstecken zu Jan Lutz, der kurz zuvor vorne als Stürmer eingewechselt wurde und in der letzten Spielminute mit einem Volleylinksschuss den bei uns viel umjubelten 4:3 Siegtreffer markierte. Die Stenern versuchten anschließend ihrerseits noch den Ausgleich zu erzielen. Wir konnten die finalen Angriffsbemühungen abwehren und so konnten wir nach dem Schlusspfiff den glücklichen Sieg feiern.

 

Fazit und Ausblick

Die Zuschauer sahen ein klasse Fußballspiel zweier sehr starker 2010er Mannschaften, die tollen Fußball boten. Diesmal mit einem glücklichen Ende für uns. Es ist aber schwer, vorauszusagen, wie zukünftige Begegnungen ausgehen werden. Es ist auch schön zu sehen, dass die Schwerpunkte im Training einen positiven Effekt auf das Spiel haben. Die Torschusstechnik hat sich stark verbessert. Außerdem hat scheinbar eine neu ins Aufwärmprogramm aufgenommene Übung den Blick für gut positionierte Spieler in der Spitze geschult, denn gerade diese Pässe waren bei uns viel häufiger zu sehen. Außerdem macht es Spaß zu erwähnen, dass wir 50% unserer Tore diesmal mit links erzielt haben, obwohl wir keinen klassischen Linksfüßer im Team haben. Die Jungs begreifen immer mehr, dass ihr linkes Bein nicht nur zum Stehen da ist. 😉

In der kommenden Woche spielen wir nun in einem Freundschaftsspiel gegen die E2 von DJK TuS Stenern, die sicher nicht viel schlechter als die Erstvertretung sein wird. Am Wochenende steht dann das nächste Meisterschaftsspiel auswärts gegen die JSG Isselburg/Heelden auf dem Programm. Mal schauen was die Woche so bringt. Wir freuen uns auf die weiteren Herausforderungen und werden im Training konzentriert weiterarbeiten.

 

 

 

Mitgliederversammlung der Laufsport-Abteilung

Mitgliederversammlung der Laufsport-Abteilung

Am Samstag, den 21.09.2019 trafen sich 51 Mitglieder der Laufsportabteilung zur 2. Abteilungsversammlung der Laufsportabteilung im Sportheim.

Nach der Begrüßung und Eröffnung durch Abteilungsleiter Friedhelm Betting folgte sein Sohn und Sportwart Janek Betting mit einem Bericht zur laufenden Saison. Bei den Nordrhein Meisterschaften im November gewannen Helga Willemsen und Sylvia Uebbing jeweils eine Einzelmedaille und es wurden Mannschaftstitel in den Altersklassen W40/45 und M50/55 erlaufen. Bei der Cross DM in Ingolstadt erreichten Friedhelm Betting und Helga Willemsen im März jeweils den 8. Platz. Werner Enk, Petra Moddenborg, Sabrina Priebe-Bäumer und Sylvia Uebbing haben erfolgreich an der Bahn DM in Leinenfeld teilgenommen und dabei insgesamt 6 Top 8 Platzierungen und starke Zeiten erlaufen.

Für die Straßenläufer ging es im letzten Jahr zum 34. Mal nach Berlin. Busschnellster wurde dabei Michael Engbers in 3:09:47 h. Wir dürfen gespannt sein, wer sich in der kommenden Woche diesen Titel holt und ob die 3-Stunden-Marke geknackt wird.

Neu war in diesem Jahr auch die gemeinsame Fahrt zum Venloop. In Kooperation mit den Lauffreunden HADI aus Wesel sind wir mit einem Doppelstockbus dort angereist und haben die Veranstaltung auf der Rückreise und im Vereinsheim gemütlich ausklingen lassen.

Beim diesjährgen Bocholter Citylauf waren wir mit insgesamt 32 Läufern am Start. Björn Jansen erreichte dabei den 6. Platz in der Gesamtwertung, gleich 4 Frauen kam in die Top 10. (Hinweis: Gesamtwertung, nicht Altersklassenwertung!) In den Altersklassen kamen 10 Podestplätze hinzu.

Im Mai diesen Jahres ging es für eine 15-köpfige Trainingsgruppe ins Trainingslager auf Texel.

Die Mitgliederzahlen unserer Abteilung steigt stetig an, auf aktuell 87 Personen, inklusive der aus dem HM Kurs verbliebenen Mitglieder. An diesem hatten insgesamt 57 Personen teilgenommen. Das Athletiktraining von Mariele Titz wird weiterhin gut angenommen. Der Lauftreff geniest ebenfalls eine gute Beteiligung.

Unterstützung suchen wir noch immer für ein mögliches Kinderleichtathletiktraining.  Die Altersgruppe der Kinder kann nach den Wünschen der Trainer festgelegt werden. Wir unterstützen natürlich soweit es uns möglich ist!

Anschließend erfolgte die Neuwahl des stellvertretenden Abteilungsleister. Björn Jansen wurde einstimmig für 2 Jahre wieder gewählt.

Weiterhin erläuterte Janek Betting, die aktuelle und zukünftige Trainings- und Wettkampfgestaltung der Abteilung. Es wird weiterhin vier Trainingstermine geben.

  • Montags um 19.00 Uhr Bahntraining mit Lauf ABC (Treffpunkt Thonhausenhalle)
  • Dienstags um 19.15 Uhr Bahntraining mit Lauf ABC (Treffpunkt St. Bernhard Turnhalle)
  • Donnerstags um 19.00 Uhr Athletiktraining bei Marielle Titz (Treffpunkt Thonhausenhalle)
  • Donnerstags um 19.00 Uhr Lauftreff (Treffpunkt Parkplatz Kneipverein Aasee)

Ein Trainingslager auf Texel ist für das nächste Jahr ebenfalls in der Planung. Es ist wieder für alle Leistungsklassen konzipiert und der Ablauf  wird ähnlich wie im letzten Jahr sein.

Im Anschluss an den offziellen Teil wurde noch bis in den späten Abend geklönt und gefachsimpelt.

 

 

Bocholter Teams beim SEAT-CUP 2019

Bocholter Teams beim SEAT-CUP  2019

Ein schönes Tenniswochenende liegt nun wieder hinter uns. Der traditionelle SEAT-CUP versammelte die Bocholter Tenniswelt wieder am Kaisergarten.

Die Lowicker Farben wurden vertreten von Herbert Knüfing, Sandra Lohberg, Sabine Kreyenbrink, Waldemar Stab, Monika Jansen und Jochen Tünte (Auf dem Foto fehlt Jacqueline Schäper).
Die Lowicker Farben wurden vertreten von Herbert Knüfing, Sandra Lohberg, Sabine Kreyenbrink, Waldemar Stab, Monika Jansen und Jochen Tünte (auf dem Foto fehlt Jacqueline Schäper).

Dem Ruf von Ausrichter und Sponsor Familie Leiting folgten wie in jedem Jahr 6 Bocholter Tennismannschaften um Tennis zu spielen und die freundschaftlichen Verbindungen zu pflegen. Das Wetter war entgegen aller Prognosen mal wieder klasse mit viel Sonne und sehr angenehmen Tennistemperaturen. Weiterlesen

Bericht zur 33. Altherren-Stadtmeisterschaft in Barlo

Bericht zur 33. Altherren-Stadtmeisterschaft in Barlo

Am Samstag den 31.August 2019 trafen sich in Barlo eine Hand voll Altherren-Spieler um mit dem
Minimum an Möglichkeiten (Spielern), das Maximum zu erreichen.

Im ersten Spiel gegen die Spielgemeinschaft 1.FC Bocholt / Borussia Bocholt, reichte eine
kämpferische Leistung leider nicht aus. So wurde das Spiel mit 2:3, auch auf Grund eines
Torwartfehlers (führte zum 2:2) und einiger Abstimmungsfehler, verloren.

Die Temperaturen stiegen, das vorher leicht feuchte Geläuf trocknet zusehends. Diesen Widrigkeiten
zum Trotz brachte die kleine Schar der Lowicker Spieler eine top Leistung gegen TuB Bocholt auf den
Platz. Dieser Kraftakt wurde dann auch mit einem 2:0 für Lowick gekrönt.

In Spiel 3 gegen die Mannschaft aus Biemenhorst waren dann jedoch die außergewöhnlich hohen
Temperaturen und die zwei vorangegangenen Spiele dem Team anzumerken. Zwar kam
Unterstützung durch Klaus Meiering als weiterer Spieler hinzu, dies änderte jedoch nichts am
Spielverlauf, in dem wir klassisch ausgekontert wurden und uns mit 0:3 geschlagen geben mussten.
Wie so oft bei Turnieren oder Pokalspielen kommt es immer wieder zu kleinen und großen

Überraschungen. So auch am Samstag.
Neben den 3 Erstplatzierten und den 3 Zweitplatzierten, waren die beiden besten Dritten für die
K.O.-Runde vorgesehen.
So kam es, dass Olympia Bocholt im dritten Vorrunden Spiel eine deutliche Niederlage gegen den
späteren Turniersieger DJK TuS Stenern einstecken musste.
Durch diese Niederlage hatte Olympia das schlechtere Torverhältnis und so zogen wir, inzwischen
zusätzlich von Daniel Langenberg verstärkt, doch noch in die K.O.-Runde mit 3 Punkten und 4:6 Toren
ein.
Hier trafen wir auf den Gastgeber DJK Barlo.
Eine 1:0 Führung wurde postwendend egalisiert und auch im weiteren Verlauf deutete sich an, dass
das Glück für heute aufgebraucht sein sollte.
Sekunden vor Abpfiff rollte der Ball, nach einem klasse Heber von Dirk Schwing, am Tor vorbei und
damit musste die Entscheidung im Elfmeterschießen getroffen werden.
Der erste Elfmeter ging an die Latte, der zweite Lowicker Elfmeter an den Pfosten und so hieß es
Endstation, da alle Barloer trafen.
Bei kühlen Getränken und hohen Temperaturen, konnte der letztlich souveräne Sieg der Mannschaft
aus Stenern beobachtet und über den verbliebenen Spielern Turnierverlauf gefachsimpelt werden.

 

Die DJK SF 97/30 Lowick ist Ausrichter der 34. Altherren-Stadtmeisterschaften.
Deshalb hier die bitte an alle Spieler unserer Altherren-Abteilung sich nicht nur im nächsten Jahr für
mögliche Tätigkeiten rund um die Ausrichtung bereit zu erklären, sondern sich vielleicht auch aktiv
auf dem Platz zu betätigen. Mit der Quantität und Qualität die in unserer Abteilung ist, wäre dieses
Jahr durchaus mehr drin gewesen und wird es nächstes Jahr wieder sein, sofern sich genügend
Spieler finden.

C 2 startet siegreich in die neue Saison

C 2 startet siegreich in die neue Saison

Unsere neuformierte C 2 hatte bei ihrem 1. Heimspiel in dieser Saison die als sehr stark eingeschätzte C 1 von Stenern zu Gast.

Vollkonzentriert und mutig gingen unsere Jungs und Mädchen in die Partie und setzten von Beginn an Stenern unter Druck. Die ersten 5 Minuten rollte der Ball nur in eine Richtung und unsere Lowicker erarbeiteten sich zwei sehr gute Chancen, die sie aber leider nicht verwerteten. Nach 5 Minuten Powerplay bestätigte sich dann die alte Fußballerweisheit: Machst du die Tore vorne nicht, macht sie der Gegner.

Und genauso kam es. In der 7. Minute konnte unser Torwart Colin mit einer tollen Parade den Ball nach einem Konter noch zur Ecke abwehren, danach musste er aber in der 9. Minute nach einem Ballverlust im Mittelfeld hinter sich greifen und es stand 0:1.

Die nächsten Minuten entwickelten sich zu einem offenen Schlagabtausch. Stenern wollte das zweite Tor und unser Team stemmte sich mutig dagegen.

Der tolle Kampfgeist wurde dann in der 16. Minute belohnt, als Jannis nach einer Ecke zum 1:1 ausglich. Jetzt war der Torhunger geweckt und unsere Jungs wollten unbedingt in Führung gehen. In der 23. Minute erkämpfte sich Lenni den Ball und bediente Pierre, der die Lowicker Führung erzielte. Nur zwei Minuten später zeigte Paul seine super Spielübersicht und legte Pierre den Ball so präzise vor, dass dieser zum 3:1 erhöhen konnte. Von diesem Doppelpack erholten sich die Jungs aus Stenern zunächst nicht und konnten glücklich sein, dass Lenni zwei Großchancen in der 27. und 28. Minute nicht nutzte und auch Leon in der 30. Minute frei vorm Tor das gegnerische Gehäuse verfehlte. Damit ging es mit einem verdienten 3:1 in die Pause.

Wie erwartet kam die C 1 von Stenern sehr kämpferisch aus der Kabine zurück und versuchte den Anschlusstreffer zu erzielen. Es entwickelte sich ein turbulenter Schlagabtausch, der aber wenig Gefahr auf beide Tore entwickelte. Erst in der 52. Minute wurde es wieder richtig spannend, als zunächst das gegnerische Team mit einem Freistoß aus aussichtsreicher Position scheiterte und unser Team beim anschließenden Konter den Ball denkbar knapp übers Tor setzte. Danach spielte uns das Glück etwas in die Karten, als unsere C 2 nach einem Schiedsrichterball gedankenschnell den Freistoß ausführte und Jannis in der 59. Minute allen davonlief und souverän das 4:1 erzielte.

Stenern gab aber dennoch nicht auf und versuchte weiterhin Tore zu erzielen. So musste zunächst Jasmin, die heute vorbildlich verteidigte, den Ball in der 61. Minute vor einem einschussbereiten Steneraner klären, bevor Colin erneut in der 62. Minute mit einer super Parade den Ball aus der Ecke fischte. Kurz darauf pfiff der Schiedsrichter ab.

Insgesamt hat sich unsere C 2 als tolles Team gezeigt, das den Ball richtig gut hat laufen lassen und in dem jeder für den anderen gekämpft hat. Als Zuschauer freut man sich jetzt schon auf die nächste Partie. Weiter so!

Jansen und Fahrland verpassen Podest knapp

Jansen und Fahrland verpassen Podest knapp

Beim De Twee Bruggen Loop auf dem gleichnamigen Campingplatz in Aalten belegten sowohl Björn Jansen als auch Yvonne Fahrland den 4. Platz der Gesamtwertung. Die Laufsportabteilung des DJK SF 97/30 Lowick war zudem mit insgesamt 32 Startern hinter dem Veranstalter AvA´70 die teilnehmerstärkste Gruppe.

Im 10 km Lauf sicherte sich Björn Jansen in neuer persönlicher Bestzeit (37:17 min) neben dem 4. Platz der Gesamtwertung auch den Sieg in seiner Altersklasse M40+. Ebenfalls auf das Altersklassenpodest schafftes es Friedhelm Betting als 2. der M50+ (38:52 min). Yvonne Fahrland konnte sich in der Frauenhauptklasse den 3. Rang sichern (43:22 min). Weitere Top 10 Platzierungen in dieser Klasse erreichten Sabrina Priebe-Bäumer (44:55 min/5.), Marlene Loskamp (45:39 min/6.) und Anne Wüpping (45:46 min/7.). Loskamp gab dabei wie Sarah Koopmann (48:55 min) ihr Debüt für Lowick. Ihre gute Form stellte auch Petra Moddenborg unter Beweis, die in 45:50 Minuten als 2. der W40+ das Ziel erreichte. Britta Ihling kam als 3. dieser Altersklasse ins Ziel (48:33 min). Außergewöhnlich war das Abschneiden in der Altersklasse W50+. Hier feierten Sylvia Uebbing (46:01 min) und Rita Möllmann (47:26 min) einen Doppelsieg. Zudem belegten Uschi Schroer (51:02 min) und Ingeborg Bröker (52:21 min) die Plätze 4 und 5. Eine persönliche Bestleistung stellte auch Sandra Boland auf, die erstmal die 1 h Marke unterbot (58:37 min).

Für die Teilnehmer des Halbmarathon-Vorbereitungskurses hieß es unterdessen „Tempo einstellen“ für den 1. Bocholter Halbmarathon am 1.September. So begleitete der 2:00 h Tempomacher Werner Enk mit Vera Ciborski, Jennifer Groß Weege, Pascal Hungerkamp und Bjoern Effing bereits vier seiner Schützlinge und brachte sie in 56:36 Minuten passgenau ins Ziel.

Im 6 km Rennen erreichte zudem Tobias Tenbensel in 26:18 Minuten das Ziel.

Weitere Ergebnisse siehe Tabelle:

Barometer 2019 – Countdown

Barometer 2019 – Countdown

Es ist geschafft. Wir haben den ERSTEN Bericht für die neue Ausgabe.

Der Sieger ist Josef Ernsten für die Tennisabteilung. DANKE!!!

Der Countdown läuft……..

Abgabeschluss für die nächste Ausgabe der Vereinszeitung Barometer ist am

15.09.2019.

Berichte und Bilder bitte an:
barometer@djk-9730.de.

DIE REDAKTION

Freddy Streib neuer Geschäftsführer

Freddy Streib neuer Geschäftsführer

In der Mitgliederversammlung 2019 übergab nach mehr als 30 Jahren in verschiedenen ehrenamtlichen Funktionen der scheidende Geschäftsführer Ludger Teriete seine Amt an Freddy Streib. Der wiedergewählte Vorsitzende Hermann Weinerth dankte ihm mit persönlichen Worten. „Ludger hat alles für den Verein gegeben, was man nur geben konnte“. Die Mitgliederversammlung ehrte ihn für sein Engagement mit Standing Ovations.  Weiterlesen

Sechs mal Top 8 bei den deutschen Senioren-Meisterschaften

Sechs mal Top 8 bei den deutschen Senioren-Meisterschaften

Am Freitagmorgen brach die sechsköpfige Reisegruppe der Lowicker Laufsportabteilung zu den Deutschen Seniorenmeisterschaften in Leinenfelde-Worbis (Thüringen) auf. Am Freitagabend standen im Dauerregen dabei zunächst die 800m Läufe auf dem Programm.

Schnellster Lowicker war dabei Werner Enk, der in 2:24,55 min seine erst zwei Wochen alte persönliche Bestzeit erneut um satte fünfeinhalb Sekunden steigerte. Im mit 16 Startern stark besetzten Feld erreichte er den 5. Platz seiner Altersklasse M60. Ebenfalls eine persönliche Bestzeit erlief Petra Moddenborg, die in 2:38,86 min auch den Sprung in die Top 8 schaffte (8., W45). Den 8. Platz ihrer Altersklasse W35 belegte auch Sabrina Priebe-Bäumer, die in 2:41,44 min finishte.

In den 1500m Rennen am Samstag griff auch Sylvia Uebbing ins Wettkampfgeschehen ein. Mit einem fulminanten Schlussspurt auf der Zielgerade konnte sie sich nicht nur den 8. Platz der W50 sichern, sondern auch ihre Bestzeit um 13 Sekunden auf 5:47 min steigern. Werner Enk konnte auf der 1500 m Strecke seine herausragende Form in 5:13 min bestätigen. Mit einer cleveren Renneinteilung konnte er sich auch hier den 5. Platz der M60 sichern und seine persönliche Bestzeit trotz Sturz auf der Zielgerade um 12 Sekunden steigern. „Werner hat sich in dieser Saison absolut auf die Bahn DM fokussiert, konnte seine Leistung auf den Punkt abrufen und hat sich mit den beiden 5. Plätzen seinen verdienten Lohn abgeholt“, lobt DJK-Trainer Janek Betting.

Im 1500 m Lauf der W45 erlebte Petra Moddenborg ein zunächst taktisch geprägtes Rennen. Nachdem die Gruppe durch einen Antritt der späteren Siegerin gesprengt wurde, erreichte Petra Moddenborg in 5:43 min als gute 9. das Ziel. Sie konnte trotz des Rennverlaufs ihre Bestzeit um 4 Sekunden steigern.

Die Beste Einzelplatzierung des Wochenendes erreichte Sabrina Priebe-Bäumer. Sie übernahm während der gesamten dreidreiviertel Runden die Führungsarbeit der Verfolgergruppe und wurde schließlich mit dem 4. Platz belohnt (W35, 5:35 min).

Helga Willemsen musste in ihrem 5000 m Rennen am Freitagabend leider verletzungsbedingt aussteigen.

Für alle fünf Lowicker war es das Debüt bei der Senioren DM auf der Bahn, aber „alle haben ihre Sache super gemacht. Die DM ist nochmal eine ganz andere Nummer, alles ist größer und die unmittelbare Wettkampfvorbereitung ist durch den Call-Room vor dem Start eine neue Herausforderung“, resümiert Janek Betting. Neben den Wetterbedingungen ließ leider auch die Organisation teils zu wünschen übrig. So wurden die Athleten bei immer größer werdendem Verzug im Zeitplan viel zu früh vom Call-Room zum Start geführt und kühlten dort zum Teil noch über 20 Minuten im Regen aus.

Tom Ketelaer, der im vergangenen Jahr noch für Lowick die Bronzemedaille über 400 m der M50 erreichen konnte, kletterte in diesem Jahr im Trikot des LAZ Rhede auf den Silberrang. Für die Stadionrunde benötigte der nun von Roman Buhl betreute Athlet nur 55,90 Sekunden. Ebenfalls für das LAZ Rhede sicherte sich Rainer Heweling über 100 m in 12,29 s die Silbermedaille der M55. Dabei profitierte der Titelverteidiger des letzten Jahres von einem Fehlstart vom Favoriten Roland Gröger, der daraufhin in seinem Vorlauf disqualifiziert wurde und das Finale nicht erreichte. Am Sonntag stehen für Heweling noch die 200 m auf dem Programm. Einzige Frau im LAZ-Aufgebot war Silke Bennies, die 4,80 m weit sprang (5., W40). Hans Wewering komplettierte das Ergebnis als 6. im Hammerwurf der M55 (43,55 m).

 

previous arrow
next arrow
Slider

Läufer kehren mit 3 Titeln und einer Silbermedaille von den Nordrheinmeisterschaften zurück

Läufer kehren mit 3 Titeln und einer Silbermedaille von den Nordrheinmeisterschaften zurück

Am Sonntag standen für die Wettkampfgruppe die LVN Seniorenmeisterschaften in Kevelaer auf dem Programm.

Werner Enk wurde dabei über 800 m souverän Nordrheinmeister der Altersklasse M60. In einem Steigerungslauf leistete er Maßarbeit und unterbot in 2:29,98 min die 2:30 min-Marke denkbar knapp. Ebenfalls über die doppelte Stadionrunde gingen Petra Moddeborg und Sabrina Priebe-Bäumer an den Start. Petra Moddenborg konnte dabei ihre Bestleitung um satte 10 Sekunden auf 2:39 min steigern und belegte damit den 2. Platz der Altersklasse W45. Nur einen Augenblick später überquerte Sabrina Priebe-Bäumer (2:40 min) als schnellste der Altersklasse W35 die Ziellinie. Auch sie steigerte sich im Vergleich zum Saisoneinstieg vor knapp zwei Monaten um 7 Sekunden. Beide unterboten damit die Qualifikationsleistung für die Senioren DM.

Im abschließenden 5000 m Lauf konnte Sylvia Uebbing den Nordrheinmeistertitel ihrer Altersklasse W50 gewinnen. Bei Temperaturen um die 30 °C kam sie nach 22:20 min ins Ziel.

Nächster Termin im Wettkampfkalender ist dann bereits die Senioren DM in Leinenfelde in 2 Wochen.

  • Partner

    SONTEX