Sechs mal Top 8 bei den deutschen Senioren-Meisterschaften

Sechs mal Top 8 bei den deutschen Senioren-Meisterschaften

Am Freitagmorgen brach die sechsköpfige Reisegruppe der Lowicker Laufsportabteilung zu den Deutschen Seniorenmeisterschaften in Leinenfelde-Worbis (Thüringen) auf. Am Freitagabend standen im Dauerregen dabei zunächst die 800m Läufe auf dem Programm.

Schnellster Lowicker war dabei Werner Enk, der in 2:24,55 min seine erst zwei Wochen alte persönliche Bestzeit erneut um satte fünfeinhalb Sekunden steigerte. Im mit 16 Startern stark besetzten Feld erreichte er den 5. Platz seiner Altersklasse M60. Ebenfalls eine persönliche Bestzeit erlief Petra Moddenborg, die in 2:38,86 min auch den Sprung in die Top 8 schaffte (8., W45). Den 8. Platz ihrer Altersklasse W35 belegte auch Sabrina Priebe-Bäumer, die in 2:41,44 min finishte.

In den 1500m Rennen am Samstag griff auch Sylvia Uebbing ins Wettkampfgeschehen ein. Mit einem fulminanten Schlussspurt auf der Zielgerade konnte sie sich nicht nur den 8. Platz der W50 sichern, sondern auch ihre Bestzeit um 13 Sekunden auf 5:47 min steigern. Werner Enk konnte auf der 1500 m Strecke seine herausragende Form in 5:13 min bestätigen. Mit einer cleveren Renneinteilung konnte er sich auch hier den 5. Platz der M60 sichern und seine persönliche Bestzeit trotz Sturz auf der Zielgerade um 12 Sekunden steigern. „Werner hat sich in dieser Saison absolut auf die Bahn DM fokussiert, konnte seine Leistung auf den Punkt abrufen und hat sich mit den beiden 5. Plätzen seinen verdienten Lohn abgeholt“, lobt DJK-Trainer Janek Betting.

Im 1500 m Lauf der W45 erlebte Petra Moddenborg ein zunächst taktisch geprägtes Rennen. Nachdem die Gruppe durch einen Antritt der späteren Siegerin gesprengt wurde, erreichte Petra Moddenborg in 5:43 min als gute 9. das Ziel. Sie konnte trotz des Rennverlaufs ihre Bestzeit um 4 Sekunden steigern.

Die Beste Einzelplatzierung des Wochenendes erreichte Sabrina Priebe-Bäumer. Sie übernahm während der gesamten dreidreiviertel Runden die Führungsarbeit der Verfolgergruppe und wurde schließlich mit dem 4. Platz belohnt (W35, 5:35 min).

Helga Willemsen musste in ihrem 5000 m Rennen am Freitagabend leider verletzungsbedingt aussteigen.

Für alle fünf Lowicker war es das Debüt bei der Senioren DM auf der Bahn, aber „alle haben ihre Sache super gemacht. Die DM ist nochmal eine ganz andere Nummer, alles ist größer und die unmittelbare Wettkampfvorbereitung ist durch den Call-Room vor dem Start eine neue Herausforderung“, resümiert Janek Betting. Neben den Wetterbedingungen ließ leider auch die Organisation teils zu wünschen übrig. So wurden die Athleten bei immer größer werdendem Verzug im Zeitplan viel zu früh vom Call-Room zum Start geführt und kühlten dort zum Teil noch über 20 Minuten im Regen aus.

Tom Ketelaer, der im vergangenen Jahr noch für Lowick die Bronzemedaille über 400 m der M50 erreichen konnte, kletterte in diesem Jahr im Trikot des LAZ Rhede auf den Silberrang. Für die Stadionrunde benötigte der nun von Roman Buhl betreute Athlet nur 55,90 Sekunden. Ebenfalls für das LAZ Rhede sicherte sich Rainer Heweling über 100 m in 12,29 s die Silbermedaille der M55. Dabei profitierte der Titelverteidiger des letzten Jahres von einem Fehlstart vom Favoriten Roland Gröger, der daraufhin in seinem Vorlauf disqualifiziert wurde und das Finale nicht erreichte. Am Sonntag stehen für Heweling noch die 200 m auf dem Programm. Einzige Frau im LAZ-Aufgebot war Silke Bennies, die 4,80 m weit sprang (5., W40). Hans Wewering komplettierte das Ergebnis als 6. im Hammerwurf der M55 (43,55 m).

 

Weitere Bilder folgen.

Läufer kehren mit 3 Titeln und einer Silbermedaille von den Nordrheinmeisterschaften zurück

Läufer kehren mit 3 Titeln und einer Silbermedaille von den Nordrheinmeisterschaften zurück

Am Sonntag standen für die Wettkampfgruppe die LVN Seniorenmeisterschaften in Kevelaer auf dem Programm.

Werner Enk wurde dabei über 800 m souverän Nordrheinmeister der Altersklasse M60. In einem Steigerungslauf leistete er Maßarbeit und unterbot in 2:29,98 min die 2:30 min-Marke denkbar knapp. Ebenfalls über die doppelte Stadionrunde gingen Petra Moddeborg und Sabrina Priebe-Bäumer an den Start. Petra Moddenborg konnte dabei ihre Bestleitung um satte 10 Sekunden auf 2:39 min steigern und belegte damit den 2. Platz der Altersklasse W45. Nur einen Augenblick später überquerte Sabrina Priebe-Bäumer (2:40 min) als schnellste der Altersklasse W35 die Ziellinie. Auch sie steigerte sich im Vergleich zum Saisoneinstieg vor knapp zwei Monaten um 7 Sekunden. Beide unterboten damit die Qualifikationsleistung für die Senioren DM.

Im abschließenden 5000 m Lauf konnte Sylvia Uebbing den Nordrheinmeistertitel ihrer Altersklasse W50 gewinnen. Bei Temperaturen um die 30 °C kam sie nach 22:20 min ins Ziel.

Nächster Termin im Wettkampfkalender ist dann bereits die Senioren DM in Leinenfelde in 2 Wochen.

Barometer Abgabetermin verschoben

Relegationsspiel der 4. Mannschaft

F1: Schönes Finale der Rückrunde

F1: Schönes Finale der Rückrunde

Am vergangenen Mittwoch bestritten unsere Jungs das letzte Meisterschaftsspiel der Rückrunde. Wir trafen in einem vorgezogenen Spiel gegen die F1 von Viktoria Wesel an. Auf dem wohl bestgepflegtesten Rasen im Kreis (zumindest haben wir auf keinem besseren bisher gespielt) wollten wir uns in unserem letzten Pflichtspiel noch mal von unserer besten Seite zeigen.

Gefahr durch scharf geschossene Weitschüsse

Unsere Abwehr bekam einiges zu tun, so dass sie von Anfang an auf der Hut sein musste. Besonders die harten und präzisen Weitschüsse der Weseler waren brandgefährlich und auch die weiten Einwürfe überraschten unsere Jungs mehrmals. Die Abwehr rund um Nico im Tor warf sich in jeden Ball und konnte viele Chancen dann auch vereiteln.

Sehr gutes Kombinationsspiel

Schon beim Warmmachen merkten wir, dass der Rasen zwar super in Schuss aber durch die Trockenheit sehr stumpf war. Das Trainerteam wies auf die stärkeren Pässe hin, die nötig waren, und das beherzigten unsere Jungs von der ersten Minute an.  Aus den letzten Trainingseinheiten beherzigten sie scheinbar dann auch die eher als leichte Überforderung gedachte Aufgabenstellung, einige Übungen mit nur einem Ballkontakt zu versuchen. Das Trainerteam war sehr überrascht, dass die Jungs sehenswerte Stafetten mit nur einem Ballkontakt zeigten und sich so sehr geschickt vor das Tor der Weseler kombinierten.

Wieder 7 Torschützen

Wir setzten alle Jungs in verschiedenen Positionen ein und so war es nicht verwunderlich, dass sich auch wieder mehrere Spieler in die torschützenliste eintragen konnten. Neben Claas, Fynn, Jan, Mats, Yannik und Yousef war diesmal Moritz mit einem besonderen Tor dabei. Er erzielte das alle Spiele übergreifende 250. Tor für unsere Truppe. Eine starke Leistung von der ganzen Truppe. Es waren auch wieder einige Tore mit links dabei, was einmal mehr zeigt, dass wir gerade bezogen auf die Beidfüßigkeit auf einem guten Weg sind, zumal wir durchweg “normale” Rechtsfüßer im Kader haben.

Fazit und Ausblick

Das letzte Spiel hat noch einmal gezeigt, was in der Mannschaft steckt. Wir zeigen sehr guten Kombinationsfußball und versuchen die auf uns zukommenden Herausforderungen spielerisch zu lösen. Das gelingt mehr und mehr do dass wir weiterhin auf einem guten Weg sind. Jetzt steht das Pfingstturnier vom SV Biemenhorst an, wo wir wieder viel Spaß haben und schönen Fußball spielen wollen.

 

 

01.06.2019, E2 beim U10 Autena-Cup in Heumen/NL

01.06.2019, E2 beim U10 Autena-Cup in Heumen/NL

01.06.2019, E2 beim U10 Autena-Cup in Heumen/NL

Nach dem starken Turnier vor zwei Tagen, ging es heute zum dritten Mal in die Niederlande zum SV Heumen. Bisher gab es dort einen Turniersieg und eine Finalniederlage – das Turnier scheint uns also zu liegen. Wir waren gespannt, was heute möglich war.

Die Geschichte der Vorrunde ist schnell erzählt. Es wurde in drei 4er-Gruppen gespielt. In jeder Gruppe befanden sich drei niederländische Mannschaften und eine aus Deutschland. Die deutschen Mannschaften setzten sich alle sehr deutlich als Gruppensieger durch und zogen ins Halbfinale ein.

Wir spielten unsere Gruppenspiele auf einem ungewohnt kleinen Feld mit 5 gegen 5. Auch das Einschießen bzw. Eindribbeln statt Einwurf oder Ecke war ungewohnt. Dennoch konnten wir unsere Spiele klar gewinnen:

DJK SF 97/30 Lowick E2 – AWC JO10-3 9:1
DJK SF 97/30 Lowick E2 – Juliana’31 JO10-4 14:0
DJK SF 97/30 Lowick E2 – OSC JO10-4 11:1

Da wir mit allen 12 Spielern vor Ort waren, konnten wir bei einer Spielzeit von 18 Minuten nach jeweils 9 Minuten einmal die gesamte Mannschaft austauschen – was bei den sommerlichen Temperaturen nicht die schlechteste Idee war.

Zum Halbfinale ging es dann auf ein größeres Spielfeld, so wie wir es gewohnt sind. Gegner war der VfB Bottrop 1900. Sie hatten in der Vorrunde ähnlich hohe Siege eingefahren und wir stellten uns auf einen starken Gegner ein. In der 4. Minute gab es Freistoß für uns. Der Ball wurde quergelegt aber unser Spieler kam nicht an den Ball. Stattdessen spielte er einen Rückpass auf Leo. Dieser fasste sich ein Herz und schoss den Ball aus 20 m über den Torhüter hinweg unter die Latte zum 1:0. In der 7. Minute erneut ein Freistoß. Jacks strammer Schuss wäre wohl neben dem Tor gelandet, aber am langen Pfosten stand Lenn und köpfte den Ball zum 2:0 ein. Danach gelang es uns den Gegner gut von unserem Tor fernzuhalten und so konnte wir unseren dritten Finaleinzug feiern.

DJK SF 97/30 Lowick E2 – VfB Bottrop 1900 2:0

Im Finale gab es dann erneut ein rein deutsches Duell. Gegner war die E2 der Fvg. SW Alstaden (Fußballvereinigung Schwarz-Weiß 09/36 Oberhausen–Alstaden). In der 7. Minute gab es eine Ecke für uns. Diese wurde zwar am kurzen Pfosten abgeblockt, aber der Ball fiel als Bogenlampe vor das Tor. Leo stand goldrichtig, hielt seinen Fuß hin und erzielte erneut die wichtige 1:0-Führung. In der 14. Minute gab es eine Ecke vor unserem Tor. Luke konnte den Ball sicher “herunterpflücken” und spielte sofort einen langen Ball auf Til, der auf rechts gestartet war. Der Heber über den Torhüter landete beim mitgelaufenen Leander, der problemlos das 2:0 erzielen konnte. Danach gab es noch einige Angriffsversuche der schwarzen-weißen, aber wir ließen nichts mehr zu. Das war der Turniersieg.

DJK SF 97/30 Lowick E2 – Fvg. SW Alstaden 2:0

Nach der schönen Siegerehrung ging es dann wieder über die Grenze, um bei Ute noch ein wenig zu Feiern. Und ob geduscht oder ungeduscht – es dauerte nicht lange, da jagten die Jungs schon wieder der Pille hinterher.

LOGO zeigen

LOGO zeigen

In der Geschäftsstelle  Sportheim können ab sofort Bügel-Patches mit dem Vereinslogo zum Preis von 2  € erworben werden. Die Patches sind zum Aufbügeln mit 135 Grad auf Textilien (Shirt, Jacke) geeignet und können selbst aufgebracht werden.
Bitte zum Schutz der Textilien das Etikett mit der Anleitung vergleichen.
Die Geschäftsstelle ist geöffnet
montags zwischen 17 und 19 Uhr und
donnerstags zwischen 9 und 11 Uhr.

Generalversammlung bei DJK SF 97/30 Lowick

Generalversammlung bei DJK SF 97/30 Lowick

Am Freitag, 28.06.2019, findet die Generalversammlung der DJK SF 97/30 Lowick statt. Hierzu lädt der Verein seine Mitglieder um 19.00 Uhr in die Aula der St.-Bernhard-Schule in Lowick ein.

Auf der Tagesordnung stehen u. a. die Rechenschaftsberichte des Vorstandes und die Ehrung langjähriger Mitglieder. Turnusgemäß stehen die Wahl des Vorsitzenden, des Geschäftsführers sowie Ergänzungswahlen zum Vorstand an.

Die Tagesordnung kann hier  2019 Einladung Jahreshauptversammlung eingesehen werden.

Bahnläufer in Dortmund erfolgreich

Bahnläufer in Dortmund erfolgreich

Nachdem die Lowicker Bahnlaufgruppe am vergangenen Freitag in Wageningen über 1500 m erfolgreich waren, standen am Mittwoch in Dortmund 400 m und 3000 m auf dem Programm.  Bei idealen äußeren Bedingungen im Stadion Rote Erde konnte sich Werner Enk in 67,98 Sekunden über die 400 m seine dritte DM Norm der Altersklasse M60 sichern. Er hat damit schon früh in der Saison alle Qualifikationswerte für die Strecken von 400 – 1500 m unterboten. Manfred Grunau (M50) lief in seinem ersten 400 m Rennen nach 64,60 Sekunden ins Ziel und war damit schnellster Lowicker. Sabrina Priebe-Bäumer gab in guten 71,70 Sekunden ebenfalls ihr Debüt über die Stadionrunde. Die DM Norm über die 400 m Strecke sicherte sich auch Petra Moddenborg (W45), die 73,73 Sekunden benötigte.

Knapp zweieinhalb Stunden später standen dann die 3000 m Rennen auf dem Programm. Hierbei wurde das Lowicker Starterfeld durch Helga Willemsen und Sylvia Uebbing ergänzt. Schnellster Lowicker war auch hier Manfred Grunau in 11:11 Minuten. Wenig später kam Werner Enk (11:48 min) dicht gefolgt von Sabrina Priebe-Bäumer, die Maßarbeit leistete und die 12 Minutenmarke in 11:58 Minuten unterbot. Einen spannenden Dreikampf lieferten sich Petra Moddenborg, Helga Willemsen (12:30 min) und Sylvia Uebbing (12:30 min). Hier konnte Moddenborg (12:27 min) ihre Sprintschnelligkeit auf den letzten 200 m ausspielen und einige Meter zwischen sich und ihre Vereinskolleginnen legen. Helga kam zeitgleich, aber wenige Zentimeter vor Sylvia in 12:30 Minuten ins Ziel.

“Da die 3000 m in der Freiluftsaison keine offizielle Meisterschaftsstrecke ist ging es nicht um Normen sondern Wettkampfmeter und die damit verbundene Bahnerfahrung zu sammeln – und das haben alle super gemacht!” zeigt sich DJK-Trainer Janek Betting zufrieden.

1:0 Sieg gegen Nationalelf

1:0 Sieg gegen Nationalelf

Die C1-Jugend-Fussballer der DJK 97/30 Lowick konnten sich am Montag in einem Testspiel mit 1:0 gegen die deutsche U15-Nationalmannschaft der Mädchen durchsetzen. In einem intensiven und umkämpften Spiel auf dem Rasenplatz des TSV Weeze erzielte Ayman Ali nach schöner Vorarbeit von Kemoh Sakho das Tor des Tages.

Vor dem Spiel stellten sich die beiden Teams zum gemeinsamen Mannschaftsfoto auf.

Beide Teams hatten einige Torchancen. Der Lowicker Torhüter Joshua Wüpping hielt ein paar Mal glänzend. Auf der anderen Seite wurden viele Situationen vor dem Tor der U15-Mädchen nicht gut von den Schwarz-Gelben zu Ende gespielt bzw. die Chancen fahrlässig vergeben. „Wir waren stark ersatzgeschwächt angereist, während der Gegner 22 Spielerinnen zur Verfügung hatte und in der Halbzeit komplett durchgewechselt hat. Die U15-Mädchen stellten wie erwartet ein spielstarkes Team, welches vor allem durch eine herausragende Technik, da beidfüßig, und ein super Spielverständnis geglänzt hat. Aber das wir auf einen sehr starken Gegner treffen würden, war natürlich auch kein Wunder, wenn man aus ganz Deutschland die besten Fussball-Mädchen aus diesem Jahrgang zusammenholt. Es war für meine Jungs sicherlich auch ein besonderes Spiel, vor allem da sie gegen ihre eigene Spielerin Fee Kockmann gespielt haben. Fee kam in der zweiten Halbzeit zum Einsatz und absolvierte auf der Innenverteidiger-Position ein gutes Spiel“, so Trainer Tobias Streib.
Am heutigen Donnerstag, 23. Mai bestreitet Fee ihr nächstes Länderspiel mit der Nationalmannschaft. Gegner der U15-Mädchen, deren Trainerin die 154-malige Nationalspielerin Bettina Wiegmann ist, sind dann in Venray die Niederlande um 18:30 Uhr.

Schöne Grüße
Tobi Streib

  • Partner

    SONTEX