Zwei Taekwondo Landesmeistertitel gehen nach Lowick

Zwei Taekwondo Landesmeistertitel gehen nach Lowick

Bei den NWTU Landeseinzelmeisterschaften in Solingen erringt die frischgebackene Deutsche Vizemeisterin Frieda Steinkühler nun auch souverän den Landestitel. In der Klasse Kadetten -51 Kg siegt sie im Vorkampf durch Aufgabe wegen technischer Überlegenheit. Im Halbfinale lässt sie ihrer Gegnerin ebenfalls keine Chance und beendet die Partie vorzeitig mit 35:2 Punkten. Auch im Finale ist der Kampf bei einer 23:2 Punkten Führung für die erfolgreiche Lowickerin bereits in der zweiten Runde zu Ende. “Überzeugender kann man einen Titel wohl nicht erringen,” freute sich Trainer Martin Kampshoff mit seinem Schützling.

In der Kategorie Kadetten +59 Kg hatten die Lowicker mit der Deutschen Vizemeisterin Elisa und ihrer Schwester Mariana Hartmann noch zwei heiße Eisen im Feuer. So war es dann auch nicht besonders verwunderlich, das die Konkurrenz in der Vorrunde ausgeschaltet wurde und es ein reines Lowicker Finale geben sollte. Doch nach dem Auslosungspech bei der Deutschen Meisterschaft überließ Elisa ihrer Schwester Mariana Hartmann den Titel und begnügte sich dieses mal mit der Silbermedaille. “Da müssen wir uns wohl langsam für Beide um schwereren Aufgaben bemühen,” kommentierte Lowicks Trainer kurz und knapp den Erfolg der Schwestern.

Ebenfalls bis ins Finale schaffte es Joline Volmering in der Kategorie Damen -51 Kg, wo sie aber gegen eine starke Gegnerin aus Herringen vorzeitig aufgeben musste, sich aber mit dem 2. Platz trösten durfte.

In der Klasse Herren -80 Kg war für Dominik Ketteler im Halbfinale Schluss. Der eine Gewichtsklasse höher gestartete Lowicker musste dort ebenfalls vorzeitig aufgeben und sich mit dem 3. Platz begnügen.

“Zwei Klassen dominiert und 5 Medaillen mit 5 Startern errungen, da kann man doch wohl zufrieden sein,” resümierte Lowicks Wettkampftrainer den erfolgreichen Turniertag in Solingen.

Zwei Deutsche Vizemeisterinnen im Taekwondo für die DJK SF 97/30

Zwei Deutsche Vizemeisterinnen im Taekwondo für die DJK SF 97/30

Am vergangenen Wochenende ging die Lowicker Taekwondo Abteilung mit drei Sportlerinnen bei der U15 Deutschen Meisterschaft in Wilsdruff bei Dresden an den Start.

Mit Elisa und Mariana Hartmann hatte der hiesige Verein in der Klasse Jugen B +59 Kg gleich zwei Eisen im Feuer. Etwas Pech bei der Auslosung hatte Mariana, die gleich im ersten Kampf gegen die international dekorierte Jil Marie Beck antreten musste. Nach einer beherzten Vorstellung verlor die Lowickerin mit 14:26 Punkten und schied damit aus dem Turnier aus. Erfolgreicher startete dagegen ihre Schwester Elisa, die in ihrem Eröffnungskampf Chaif Chaiada (Wuppertal) mit 13:11 Punkten schlagen konnte und sich damit fürs Halbfinale qualifizierte. Dort setzte sie sich eindeutig mit 10:2 Punkten gegen Amelie Hast (Hiltrup) durch und stand nun gegen die Favoritin Jill Marie Beck im Finale. In einer anfangs ausgeglichenen Begegnung unterlag sie zwar wie ihre Schwester zum Ende hin deutlich mit 4:19 Punkten, konnte sich aber bei ihrer ersten Deutschen Meisterschaft über den Vizemeistertitel freuen.

 Mit Frieda Steinkühler hatte die Lowicker Abteilung in der Klasse Jugend B -51 Kg noch die Drittplatzierte der diesjährigen Dutch Open am Start. Mit ihrem Auftaktsieg gegen Tamara Mahr (Essen) 14:8 Punkten drang sie ebenfalls ins Viertelfinale vor. Mit einer enormen Leistungssteigerung besiegte sie dort Svenja Skorupa (Saar), gegen die sie noch bei den Dutch Open ausgeschieden war. Mit einem klaren 22:14 Punkten Halbfinalsieg schaffte es Frieda ebenfalls bis ins Finale. Mit ihren Kräften am Ende musste sie dann aber in der dritten Runde der letzten Begegnung gegen die amtierende Europameisterin Roja Rezaie (Bayern) aufgeben, konnte sich aber ebenfalls wie ihre Vereinskollegin über den Deutschen Vizemeistertitel freuen.

“Das war das eindrucksvolle Resultat einer sehr guten Vorbereitung. Mit etwas mehr Losglück wäre sicherlich auch für Mariana noch eine Medaille drin gewesen. Bedanken möchte ich mich an dieser Stelle noch bei Dominik Ketteler und Florian Frentzel, die sich in endlosen Trainingsstunden mit eingebracht haben,” freute sich ein stolzer Lowicker Trainer Martin Kampshoff mit seinen Schützlingen.

Zweite und dritte Plätze für Lowicker Taekwondo Kämpfer

Zweite und dritte Plätze für Lowicker Taekwondo Kämpfer

Mit 5 Teilnehmern reiste die Taekwondo-Abteilung der DJK SF 97/30 Lowick am vergangenen Wochenende zum Becketal-Cup nach Gummersbach.

Das es an diesem Tag nicht besonders rund laufen sollte, zeigte schon die deutliche Niederlage von Sipan Hawery (Jugend B -41 kg) der seinen Vorkampf mit 5:15 Punkten verlor und damit keine Chance mehr auf eine Platzierung hatte. So ging es dann auch mit Danny Jöster (Kadetten -53 kg) weiter, der im erreichten Halbfinale in Führung liegend überraschend aufgab und sich mit dem 3. Platz zufrieden geben musste.

Wessel William Wassink (Jugend A -73 kg) erreichte zwar das Finale seiner Klasse, was er aber auch deutlich mit 8:15 Punkten verlor und damit auf dem 2. Platz landete.

In der Kategorie Kadetten +59 kg hatten die Lowicker mit den Geschwistern Elisa und Mariana Hartmann gleich zwei Eisen im Feuer. Beide zeigten in den Halbfinalen gute Leistungen, welches Elisa aber gegen eine Gegnerin aus Düsseldorf knapp verlor und sich mit dem 3. Platz begnügen musste. Kurzen Prozess machte dagegen Mariana mit ihrer Kontrahentin aus Gladbeck, die in Rückstand liegend zur zweiten Runde aufgab und damit den Weg ins Finale für die Bocholterin frei machte. Doch auch sie konnte die Düsseldorferin nicht bezwingen und unterlag nach einer hart umkämpften Begegnung knapp mit 6:10 Punkten.

“Elisa und Mariana konnten ihren Aufgaben gerecht werden. Bei den anderen ist noch viel Luft nach oben,” kommentierte ein etwas enttäuschter Trainer Martin Kampshoff den Turnierverlauf aus Lowicker Sicht.

Drei neue Schwarzgurte in Lowick

Drei neue Schwarzgurte in Lowick

Am vergangenen Sonttag hatte die Taekwondo-Abteilung der DJK SF 97/30 Lowick den Kukkiwon-Prüfer Klaus Zumdick aus Münster zu Gast.

Nach monatelanger Vorbereitung stellten sich drei Lowicker Taekwondo-Sportler in den Disziplinen Formenlauf, Einschrittkampf, Selbstverteidigung, Wettkampf und Bruchtest der Prüfung zum 1. Dan und dem damit verbundenen schwarzen Gürtel in ihrer Sportart. Mit überzeugenden Leistungen in allen geforderten Einzelkategorien konnten Joline Volmering, Sonja Panofen und Florian Frentzel nicht nur den Prüfer beeindrucken, auch das zahlreich erschienene Publikum ließ sich zu spontanem Applaus hinreißen. Mit dem Hinweis auf eine überdurchschnittliche gute Prüfung übergab Herr Zumdick am Nachmittag die begehrten Gürtel an drei glückliche Lowicker Sportler.

“Unseren besonderen Dank verdient aber Trainer Dennis Jöster, der uns mit ungezählten Sonder-Trainingseinheiten auf diesen Tag bestens vorbereitet hat,” waren sich alle Drei einig. Der als Prüfungspartner eingesprungene Wettkampftrainer Martin Kampshoff möchte die neuen Dan-Träger nun in die überaus erfolgreiche Nachwuchsarbeit in Lowick einbinden.

Gold und Silber für Taekwondokas

Gold und Silber für Taekwondokas

In dem mit 210 Teilnehmern mäßig besetztem Rheinland Cup in Wesseling startete die Taekwondo Abteilung der DJK SF 97/30 Lowick mit nur 3 Wettkämpfern. Wo im Vorfeld zu ersehen war, das keine Gegner in der jeweiligen Klasse am Start sind, verzichteten auch die Lowicker auf eine mögliche Meldung.

In der Leistungsklasse 2 Kadetten -49 kg erreichte Danny Jöster das Finale, welches er mit einer überzeugenden Leistung und 22:2 Punkten für sich entscheiden konnte. Damit holte er die erste Medaille und die sogar in Gold für den hiesigen Verein.

Nachdem Wessel William Wassink in der LK1 Jugend A -73 kg das Halbfinale mit 12:9 Punkten gewonnen hatte, stand auch er im Finale seiner Klasse. Auch dort führte er bis Sekunden vor Ende der Begegnung mit 9:7 Punkten, als er von einem Drehkick am Kopf überrascht wurde. Da dieser Treffer mit 5 Punkten gewertet wird, verlor er das Finale mit 9:12 Punkten und musste sich mit Silber trösten.

Seine guten Chancen vergab Sipan Hawary schon Morgens an der Waage, denn wegen Übergewicht musste er eine Klasse höher starten. In der Kategorie LK2 Kadetten -41 kg musste er sich im Finale einem körperlich überlegenen Gegner relativ deutlich mit 2:20 Punkten geschlagen und mit dem 2. Platz zufrieden geben.

“Einmal Gold und zweimal Silber, da könnte man eigentlich zufrieden sein. Die unglückliche Finalniederlage von Wessel und das vermeidbare Übergewicht von Sipan trüben ein wenig die Stimmung,” kommentierte Trainer Dominik Ketteler das Abschneiden seiner Schützlinge.

Bronzemadaille bei den Dutch Open

Bronzemadaille bei den Dutch Open

Am vergangenen Wochenende startete von der DJK SF 97/30 Lowick die Taekwondo-Kämpferin Frieda Steinkühler bei den Dutch Open, einem olympischen Ranglistenturnier der World-Taekwondo (G-Turnier) in Eindhoven / Niederlande. In einem über 1000 Teilnehmer zählendem Starterfeld befanden sich auch zahlreiche Nationalmannschaften die nach den begehrten Titeln und damit verbundenen Ranglistenpunkten strebten.

Die für das Team Münsterland nominierte Lowickerin musste sich in der Klasse Jugend B -51 kg behaupten und traf dann im Viertelfinale auf die englische Kämpferin in dieser Kategorie. In einer sehr ausgeglichenen Begegnung hatte die Bocholterin zwar immer die Nase vorn, brachte aber ihre Kontrahentin immer wieder mit kleinen Fehlern und damit verbundenen Minuspunkten heran. Es reichte dann aber doch zu einem 11:9 Punkte Sieg, bei dem sie aber viel Substanz investieren musste. “Da fehlt es noch an Erfahrung, denn damit wäre das Ergebnis wohl sicherlich eindeutiger ausgefallen,” kommentierte Trainer Martin Kampshoff die Begegnung.

Im damit erreichtem Halbfinale machte sich dann aber der Substanzverlust bei der Bocholterin deutlicher bemerkbar als erwartet.  In einer ebenfalls sehr intensiv geführten Begegnung, in der Frieda anfänglich noch gut mithalten konnte, unterlag sie gegen eine deutsche Kontrahentin aus Hessen zum Ende hin doch relativ klar mit 4:17 Punkten.

Die Freude über den 3. Platz und ihrer ersten internationalen Medaille bei einem olympischen Ranglistenturnier war ihr dann aber nicht mehr zu nehmen.

“Frieda ist noch lange nicht bei hundert Prozent, da ist noch eine Menge Potential vorhanden und die noch fehlende Erfahrung und Routine kommt von allein,” freute sich Trainer Martin Kampshoff schon auf kommende Aufgaben.

Drei Medaillen im Taekwondo

Drei Medaillen im Taekwondo

Am vergangenen Wochenende startete die Lowicker Taekwondo-Abteilung mit drei Nachwuchssportlern bei den Offenen Meisterschaften Holland Süd in S-Hertogenbosch. Obwohl mit ca. 350 Startern ein überaus stark besuchtes Turnier, hatten die Bocholter Danny Jöster (Kadetten -53 kg) und Darren Brown (Kadetten -59 kg) jeweils keine Gegner in ihren Kategorien. “Zweimal kampflos den ersten Platz zu belegen, das will eigentlich keiner,” kommentierte der Lowicker Trainer Dennis Jöster die Enttäuschung seiner Schützlinge.Zum Held des Tages wurde dann aber Sipan Hawary (Aspiranten -36 kg), der nicht nur in einer starken sondern auch international besetzten Gruppe zu bestehen hatte. In seiner ersten Begegnung setzte er sich souverän mit 19:9 Punkten durch und konnte sich danach mit seinem Trainer den nächsten Gegner anschauen. Das war dann erwartungsgemäß der niederländische Favorit in dieser Gruppe, der ebenfalls überzeugend seine Begegnung gewann. In einem sehr intensiv geführten Kampf war es immer wieder der Bocholter, der seinen niederländischen Kontrahenten wirkungsvoll treffen konnte und zum Schluss auch verdient mit 27:10 Punkten als Sieger die Matte verließ. Damit hatte Sipan Hawary nicht nur das Halbfinale erreicht, sonder auch eine Medaille sicher. Das brachte ihm dann die notwendige Sicherheit, denn auch das konnte er unangefochten mit 17:11 Punkten für sich entscheiden. Im erreichten Finale war es dann leider der Bocholter, dem am ersten die Kräfte ausgingen. Nach einer ausgeglichenen Begegnung geriet Sipan erst am Ende des Finalkampfes mit 8:15 Punkten in Rückstand und musste sich zwar völlig erschöpft aber sichtbar zufrieden mit dem Lob des Trainers und der erreichten Silbermedaille trösten. “Eine überragende Leistung von Sipan, dem zum Gold eigentlich nur ein wenig Kondition fehlte,” freute sich Trainer Dennis Jöster mit seinem aufstrebenden Schützling.

Volles Wochenende für die Lowicker Taekwondokas

Volles Wochenende für die Lowicker Taekwondokas

Für den offenen BGN-Pokal in Velbert nominierte Trainer Martin Kampshoff am vergangenen Samstag nur 3 Sportler der Taekwondo-Abteilung DJK SF 97/30 Lowick.  “Da dieses frühe Turnier mitten in die Vorbereitung für die Saison 2019 fällt, habe ich bewusst noch auf weitere Einsätze verzichtet,” kommentierte der Lowicker Coach das relativ überschaubare Team.

In der Kategorie Jugend A -68 Kg gab Wessel William Wassink sein Debüt in der stärksten Leistungsklasse 1. Wegen Unterbesetzung wurde diese mit der Gewichtsklasse -73 Kg zusammen gelegt. Trotz körperlicher Überlegenheit des Gegners im Finale, konnte sich der Lowicker, technisch und taktisch ausgezeichnet eingestellt, mit guten Aktionen in Szene setzen. Mit einen sehenswerten eigedrehten Tritt am Kopf des Gegners holte er verdient mit 15:11 Punkten das erste Gold für den hiesigen Verein an diesem Tag.

Ebenfalls erreichte auch Elisa Hartmann in der Kategorie Kadetten +59 Kg LK1 das von ihr  angestrebte Finale, in dem aber mit der Drittplatzierten der Deutschen Meisterschaft 2018 vom Team Münsterland ein harter Brocken auf die Bocholterin wartete. Nach einem respektvollem Rückstand aus der ersten Runde drehte die Lowicker Kämpferin in der Endphase des Kampfes noch mal richtig auf und konnte die Favoritin mit einer tollen Leistung noch mit 11:9 Punkten besiegen. Das bedeutete dann auch das 2. Gold für das kleine Lowicker Team.

Jetzt hatte es Mariana Hartmann (Kadetten -59 Kg LK1) in der Hand, die Lowicker Erfolgsserie  fort zu führen, denn auch sie erreichte das Finale ihrer Gruppe. Nach einem ausgeglichenem Kampf stand es Sekunden vor dem Ende noch 2:2, als Mariana einen unnötigen Körpertreffer von der Wuppertalerin kassierte und mit 2:3 Punkten die Begegnung verlor. “Das passiert mir beim nächsten mal nicht mehr,” kommentierte die Lowickerin trotzig ihren sehr guten 2. Platz bei diesem Turnier.

“Da habe ich wohl die richtige Auswahl für dieses sehr frühe Turnier getroffen. Alle drei haben mit Leistung und Einsatzwillen überzeugt,” kommentierte Trainer Kampshoff die gezeigten Leistungen seiner überaus ambitionierten Schützlinge. 

Damit war es noch nicht genug für dieses Wochenende, denn am Sonntag präsentierten sich die Lowicker Taekwondo-Sportler auch noch beim Flender-Jubiläums-Fußballturnier in der Euregio-Halle in Bocholt. Dort begeisterten sie die zahlreichen Zuschauer in der Turnierpause mit Wettkampfvorführungen, Selbstverteidigung und einigen spektakulären Bruchtesten aus ihrer Sportart. Selbst die noch am Samstag aktiven Sportler ließen es sich nicht nehmen, ihre Abteilung bei dieser Veranstaltung zu unterstützen. “Erst mal haben wir uns über die Einladung zu diesem Traditionsevent sehr gefreut. Die positiven Reaktionen und das rege Interesse der Zuschauer an unserer Sportart machen bei allem Aufwand immer wieder einen riesen Spaß für alle Beteiligten,” kommentierte Abteilungsleiter Heribert Frerick die gelungene Veranstaltung.

Taekwondo Gürtelprüfungen

Taekwondo Gürtelprüfungen

 

20 Taekwondo Sportlerinnen und Sportler konnten sich am vergangenen Sonntag über ihre bestandene Kup-Prüfung und den damit verbundenen nächst höheren Gürtelfarben freuen.

Wie bei der Taekwondo Abteilung in Lowick üblich, wurde hierzu wieder ein offiziell anerkannter Prüfer der NWTU eingeladen, der in den nach DTU Prüfungsordnung vorgegebenen Disziplinen Grundschule, Formenlauf, Selbstverteidigung und Freikampf den Leistungsstand aller Teilnehmer einzuschätzen wusste. Nachdem alle das für ihre Gürtelfarbe vorgeschriebene Programm vorgeführt hatten, mussten 4 höher graduierte Prüflinge zum Abschluss noch einen Bruchtest absolvieren, was auch allen unter Beifall der Zuschauer erfolgreich gelang.

Lob vom Prüfer gab es dann nicht nur für die gezeigten Leistungen, sondern auch für Lowicks Trainer Martin Kampshoff und Dennis Jöster, die ihre Schützlinge ausgezeichnet auf diesen Tag vorbereitet hatten.

Da nun wieder einige Sportler in die Fortgeschrittenen Gruppe aufstiegen sind, besteht für neue Interessenten nun wieder die Möglichkeit in der Anfängergruppe ein mehrmaliges Probetraining zu absolvieren, zu welchem wir herzlich einladen.

Dienstag und Donnerstag 17.00 – 18.30 Uhr Sporthalle St. Bernhard Schule

 Ergebnisse:

Leni Buyting, Kathrin Pricking, Nicole Stüwe 9.Kup

Adrian Weck, Sipan Hawery 8. Kup,

Anna Büdding, Julian Boytinck, Jonas Pricking, Till Bialucha, Darren Brown, Jeanne Nunes Batista, Danny Jöster 7. Kup,

Bastian Horstmann, Dennis Bohle, 6. Kup,

Wessel, William Wassink, Maureen, Michelle Wassink 4.Kup

Elisa Hartmann, Mariana Hartmann 3. Kup

Beachtlicher Erfolg für Lowicker Taekwondokas

Beachtlicher Erfolg für Lowicker Taekwondokas

Mit nur drei Sportlerinnen startete die Taekwondo-Abteilung der DJK SF 97/30 Lowick am vergangenen Samstag bei den diesjährigen Landeseinzelmeisterschaften der NWTU in Wesseling. Auf den Einsatz der beiden verletzten Titelverteidiger Dominik Ketteler und Florian Frentzel musste Trainer Martin Kampshoff leider verzichten, was die Erfolgsaussichten deutlich schmälerten. 

So war es dann Elisa Hartmann (Kadetten +59 kg), die sich auch im erreichten Halbfinale souverän mit 10:2 Punkten durchsetzen konnte und damit fürs Finale qualifizierte. Dort unterlag sie zwar in einer sehr intensiv geführten Begegnung der deutlich erfahreneren Gegnerin mit 7:17 Punkten. Trotzdem war die Freude der Bocholterin über den 2. Platz und der damit verbundenen Vizemeisterschaft sehr groß. 

Ebenfalls bis ins Halbfinale schaffte es auch ihre Schwester Mariana Hartmann (Kadetten -59 kg), wo sie dann auf die Favoritin und spätere Landesmeisterin stieß. Trotz einer 4:10 Niederlage überwiegte auch hier die Freude über den erreichten 3. Platz, denn beide Lowicker Sportlerinnen waren erstmals in der Leistungsklasse 1 und bei einer Landesmeisterschaft am Start. 

“Die guten Platzierungen waren so nicht zu erwarten und damit absolut in Ordnung. Bei den gezeigten Leistungen ist mit etwas mehr Erfahrung aber auch noch Luft nach Oben,” kommentierte ein durchaus zufriedener Trainer Kampshoff die Kämpfe seiner Debütantinnen. 

Einen absolut gebrauchten Tag erwischte dagegen die schon erfahrene Joline Volmering (Senioren -53 kg). Mit einer 12:30 Punkte Niederlage im Viertelfinale begrub sie alle Hoffnungen auf einen möglichen Podest-Platz. “Ich bekam heute einfach die Beine nicht hoch und damit war es dann auch schnell mit meiner Konzentration hin. So habe ich mich mit der Niederlage viel zu früh abgefunden,” erklärte die sonst so zuverlässige und erfolgreiche Lowicker Sportlerin ihre Niederlage.

  • Partner

    SONTEX